Ernährungsmedizin

US-Kinder werden mit Vitaminen gefüttert

Veröffentlicht:

CHICAGO (mut). Etwa ein Drittel der US-Kinder und -Jugendlichen erhält Vitamin- und Mineralienpillen. Das schließen US-Forscher aus einer Studie bei knapp 11 000 Kindern und Jugendlichen im Alter von zwei bis 17 Jahren.

Danach hatten 34 Prozent der Kinder in den vergangenen vier Wochen solche Präparate erhalten. Vor allem Kinder, die sie nicht benötigten, wurden damit gefüttert, also solche, die bereits mit viel Sport und gesunder Ernährung einen vorteilhaften Lebensstil pflegten (Arch Ped Adol Med 163, 2009,150).

Mehr zum Thema

Orale Immuntherapie

Erdnussallergie geht bei unter Vierjährigen oft in Remission

Zusatzstoffe

Pascoe-Produkte ohne Titandioxid

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis