Naturheilverfahren

Weiterbildung bei ZAEN-Kongreß in Freudenstadt

FREUDENSTADT (cin). Ausbildung in den verschiedenen Methoden der Komplementärmedizin wird auf dem 111. Kongreß des Zentralverbandes der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin (ZAEN) in Freudenstadt angeboten. Der Ärztekongreß tagt vom 28. September bis zum 3. Oktober 2006.

Veröffentlicht: 13.09.2006, 08:00 Uhr

Die Weiterbildung wird nach Angaben des ZAEN-Präsidenten Dr. Antonius Pollmann von ärztlichen Fachgesellschaften zertifiziert und zudem von der Ärztekammer anerkannt.

Außer den Weiterbildungsmöglichkeiten werden zwei große Leitthemen besprochen: Zum einen das Thema "Komplementärmedizin zwischen Individualität und Wirtschaftlichkeit".

Dabei geht es etwa um den Konflikt, dem Kollegen bei der Wirtschaftlichkeit ihrer Behandlung und der Versorgung ihrer Patienten ausgesetzt sind. Zum anderen geht es um das Thema "Labor- und Komplementärmedizin".

Das Weiterbildungsangebot ist vielfältig. So gibt es etwa Kurse zu Naturheilverfahren, Homöopathie, Akupunktur oder der Neuraltherapie. Auch Fortbildungsseminare, etwa zu Mikropressur, Aku-Taping oder Geotherapie werden angeboten.

Weiter Infos beim Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin, Tel.: 0 74 41 / 91 85 80 oder im Internet unter: www.zaen.org

Mehr zum Thema

Grundsatzprogramm

Grüne distanzieren sich von Homöopathie

Internationaler Tag der Toleranz

Homöopathie: In dubio pro Globuli?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gleich bis 4. März kommenden Jahres ist dieses Hotel geschlossen. So weit reichen die jetzt geplanten Maßnahmen zur Verlängerung des Lockdowns im Moment allerdings noch nicht.

Lockdown – Weihnachten – Lockdown

Bund und Länder planen Corona-Verbote bis 2021

Einen neuen Blick auf die Infektionszahlen fordert eine Gruppe von Experten.

COVID-19

Experten wollen weg von 7-Tage-Inzidenz