Krebs

Zwei Kinder nach Ovar-Transplantation

KOPENHAGEN (eis). Eine Frau aus Dänemark hat jetzt bereits zwei Kinder geboren, nachdem ihr nach einer Krebstherapie kryokonserviertes Ovarialgewebe eingepflanzt worden war.

Veröffentlicht:

Der Frau aus Odense in Dänemark war Ovargewebe vor einer Chemotherapie entnommen worden; das Gewebe wurde dann tiefgefroren und nach der Krebstherapie aufgetaut und wieder implantiert. Im Februar 2007 bekam sie dann nach einer Fruchtbarkeitsbehandlung eine Tochter. 2008 war sie dann auf natürlichem Weg schwanger geworden und hatte im September des Jahres erneut eine Tochter geboren.

Die beiden Kinder gehören zu weltweit bisher nur neun Kindern, die Frauen nach der Transplantation von kryopräserviertem Ovargewebe geboren haben, berichtet der behandelnde Arzt, Professor Claus Yding Andersen aus Kopenhagen (Human Reproduction, online first). Die Patientin war 2004 im Alter von 27 Jahren an Ewing-Sarkom erkrankt. Damals entnahmen Ärzte ihr Teile des rechten Ovars und froren sie ein. Das linke Ovar war bereits Jahre vorher wegen einer Zyste entfernt worden. Erwartungsgemäß trat nach der Chemotherapie gegen Krebs die Menopause ein. Im Dezember 2005 wurden dann sechs dünne Streifen des Ovargewebes zurücktransplantiert. Nach einer milden Stimulation habe das Ovar dann seine Funktion wiederaufgenommen, und die Frau sei zweimal schwanger geworden. Lesen Sie dazu auch: Kryokonservierung erhält die Fertilität Einfrieren von Ovarialgewebe erhält Fertilität Schwangerschaft nach Chemo und Bestrahlung

Mehr zum Thema

Autoimmundiabetes bei Krebstherapie

Ketoazidose, normaler HbA1c: Was ist da los?

Mahnung von Fachgesellschaften

Pandemie setzt Onkologie kräftig zu

Das könnte Sie auch interessieren
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Management tumorassoziierter VTE

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Joggen soll erlaubt sein, auch nach 22.00 Uhr. Dies dann aber nur noch alleine, geht aus Änderungsanträgen zum 4. Bevölkerungsschutzgesetz hervor.

Infektionsschutzgesetz

Koalitionsfraktionen basteln an der „Notbremse“