COVID-19

Abrechnungsstreit um Coronatests könnte bald beigelegt werden

Geplante Rechtsverordnung könnte helfen, den Streit zwischen dem Gesundheitsamt Bochum und der KV Westfalen-Lippe beizulegen.

Veröffentlicht: 22.05.2020, 15:27 Uhr

Dortmund. Die Rechtsverordnung zum „Zweiten Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ könnte den Streit über die Abrechnung von Corona-Testungen in den Gesundheitsämtern in Westfalen-Lippe schon bald beenden. Die Verordnung soll regeln, welche asymptomatischen Personen auf Kosten der Krankenkassen getestet werden können. Nach Angaben aus dem nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium soll die Verordnung in der kommenden Woche erlassen werden und rückwirkend zum 14. Mai gelten.

Die Verordnung ermöglicht es auch dem öffentlichen Gesundheitsdienst, die Tests abzurechnen. Das Gesundheitsamt Bochum und andere hatten kritisiert, dass die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) ihnen die Betriebsstättennummern wieder entzogen hatte, mit denen sie Corona-Tests abrechnen konnten. Die KVWL hatte das damit begründet, dass die niedergelassenen Ärzte die Testungen inzwischen wieder selbst sicherstellen könnten. (iss)

Mehr zum Thema

Web-Learning in Westfalen-Lippe

Neue Online-Schulung für Ärzte zu COVID-19

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ist der ICD noch immer ein Lebensretter?

Kardiologie

Ist der ICD noch immer ein Lebensretter?

Chloroquin und Co: Geringe Erfolgsaussicht bei COVID-19

Neue Datenanalyse

Chloroquin und Co: Geringe Erfolgsaussicht bei COVID-19

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden