Niedersachsen

Corona-Behelfsklinik in Hannover wird abgebaut

Veröffentlicht:

Hannover. Das zu Beginn der Corona-Pandemie eingerichtete Behelfskrankenhaus auf dem Messegelände von Hannover wird bis Ende September abgebaut.

Die Kosten für die nicht genutzte Klinik würden sich auf voraussichtlich rund 39 Millionen Euro für Einrichtung und Miete der Messehallen belaufen, teilte das Gesundheitsministerium am Montag mit. Die Klinik mit 485 Betten war für Patienten mit einem leichten bis mittelschweren Corona-Verlauf konzipiert und sollte im Falle einer Überlastung der regulären Kliniken in Betrieb genommen werden. Dies wurde allerdings nie erforderlich.

Die Klinik war in Niedersachsen das einzige Corona-Behelfskrankenhaus, Pläne für weitere solche Kliniken wurden mangels Bedarf nicht umgesetzt. Das Inventar soll soweit möglich in anderen Kliniken verwendet werden, wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ berichtete. Dazu gehören Beatmungsgeräte und zwei Computertomografen, die für 1,3 Millionen Euro angeschafft wurden. Zum größeren Teil ungenutzt blieben in der Corona-Krise auch die zusätzlichen Bettenkapazitäten, die mit dem Freiräumen von Reha-Kliniken für gewöhnliche, nicht vom Coronavirus betroffene Patienten geschaffen wurden. (dpa)

Mehr zum Thema

Kassenfinanzen

BKK24 steckt in Zahlungsschwierigkeiten

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Schutz vor dem Coronavirus: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erhöht den Druck auf Ungeimpfte.

© Michele Tantussi/Reuters/Pool/dpa

Gesundheitsministerium

Ungeimpften drohen erhebliche Corona-Einschränkungen

Übergangen in der Prioliste? Medizinstudierende beklagen, dass sie oft von Kliniken nicht einmal die notwendige Bescheinigung des Arbeitgebers als Berechtigte einer der Corona-Impf-Priogruppen erhalten hätten.

© Jens Krick / Flashpic / picture

Arbeit ohne Impfschutz

Medizinstudierende fühlen sich bei Corona-Impfung abgehängt

Orale Kontrazeption: Reine Gestagen-Präparate gefährden Frauen mit einem kongenitalen Long-QT-Syndrom, wenn diese keine begleitende Betablockertherapie erhalten.

© Africa Studio / stock.adobe.com

Orale Kontrazeption

Frauen mit Long-QT: Vorsicht mit reinen Gestagen-Pillen!