Schleswig-Holstein/Hamburg

Im Norden gelten striktere Corona-Maßnahmen

Ministerpräsident Günther sieht sein Bundesland am Anfang eines ungebremsten exponentiellen Wachstums. Deshalb hat er seinem Land strenge Regeln verordnet. Und welche genau?

Veröffentlicht: 16.10.2020, 13:12 Uhr
Ministerpräsident Günther will mit schärferen Maßnahmen für Schleswig-Holstein Infektionszahlen wie in anderen Bundesländern verhindern.

Ministerpräsident Günther will mit schärferen Maßnahmen für Schleswig-Holstein Infektionszahlen wie in anderen Bundesländern verhindern.

© Wolfgang Schmidt/dpa

Kiel/Hamburg. Hamburg und Schleswig-Holstein setzen auf striktere Regelungen als auf Bundesebene, um das steigende Infektionsgeschehen einzudämmen. Die Landesregierungen von Hamburg und Schleswig-Holstein appellierten außerdem an die Bevölkerung, mit ihrem Verhalten zur Eindämmung beizutragen.

„Wir stehen unmittelbar am Anfang eines ungebremsten exponentiellen Wachstums“, sagte etwa Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), der die aktuelle Situation mit dem Ausbruch der Pandemie im Frühjahr verglich. Er hält striktere Maßnahmen als auf Bundesebene für gerechtfertigt, um Infektionszahlen wie in einigen anderen deutschen Regionen noch zu verhindern. Als Beispiel nannte Günther Berlin, wo in den vergangenen Tagen der Inzidenzwert in einigen Bezirken auf bis zu 200 gestiegen sei. Zum Vergleich: In Schleswig-Holstein überschritt am 15. Oktober die kreisfreie Stadt Neumünster als erste im Norden den Inzidenzwert von 35.

Erweiterte Maskenpflicht

Schleswig-Holstein hat über die bundesweit geltenden Regeln hinaus die Maskenpflicht in der Gastronomie und auf Wochenmärkten ausgeweitet. In Restaurants muss eine Maske getragen werden, wenn man nicht am Tisch sitzt. Auch auf Wochenmärkten ist die Maske vorgeschrieben. In Regionen wie Neumünster, wo der Wert von 35 überschritten wird, gilt in Schleswig-Holstein schon die bundesweit erst ab einem Wert von 50 vorgeschriebene Sperrstunde von 23 Uhr.

Auch die Regel für Teilnehmerzahlen bei privaten und öffentlichen Feiern ist im Norden schärfer: Schon ab einem Inzidenzwert von 35 dürfen im öffentlichen Raum nur noch maximal 25 und im privaten Raum 15 Menschen an einer Feier teilnehmen. Bei einem Inzidenzwert von 50 sind im öffentlichen Raum nur noch zehn Gäste erlaubt, im privaten Rahmen dürfen diese zehn aus maximal zwei Haushalten kommen. Außerdem hält Schleswig-Holstein an der bundesweit umstrittenen Beherbungseinschränkung für Touristen aus Risikogebieten fest.

Hamburg hatte wie berichtet schon in der Woche eine Ausweitung der Maskenpflicht beschlossen, genauso wie striktere Regeln für Feiern und Veranstaltungen. In der Hansestadt ist der Inzidenzwert von 35 derzeit überschritten. Die Sozialbehörde appellierte eindringlich an die Hamburger, den Arbeitsplatz nicht mit Symptomen aufzusuchen. Begründung: „Immer wieder stellen die Gesundheitsämter fest, dass das Virus über Menschen weitergegeben wurde, die trotz offenkundiger Krankheitssymptome zur Arbeit gegangen waren.“ (di)

Mehr zum Thema

Berufsstart für junge Ärzte

Zwei Beispiele für Hilfen bei der Praxisgründung

Organtransplantation

Vier Jahrzehnte mit einer Spenderniere

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Herzecho: Ein kardiologischer Check vor der Gelenkersatz-Op lohnt sich vor allem bei älteren Patienten und solchen mit positiver Familienanamnese.

Auch bei asymptomatischen Patienten

Vor der Gelenkersatz-Op nach kardialen Risiken fahnden!

Vitamin D zur Supplementierung. Das Vitamin hemmt die Karzinogenese und die Tumorprogression nach Daten von In-vitro- und Tierexperimenten.

Seltener Metastasen

Hilft Vitamin D doch gegen Krebs?