Thüringen

KV: Geringe Nachfrage nach Corona-Impfungen „frustrierend“

Veröffentlicht:

Erfurt/Weimar. Der Impfmanager der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT), Jörg Mertz, hat sich enttäuscht über die aktuell geringe Resonanz aus der Bevölkerung auf Corona-Impfangebote gezeigt. „Es ist frustrierend für alle, die sich bei den Impfungen engagieren“, sagte Mertz am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. „Man macht ein Angebot und keiner kommt.“ Auch die am Samstag nach mehrwöchiger Pause wieder aufgenommen Impfungen ohne Termin seien eher verhalten genutzt worden. Dennoch solle das Angebot für spontan Impfwillige auch an den kommenden beiden Samstagen aufrechterhalten werden, kündigte Mertz an.

Nach der großen Nachfrage nach Impfungen im Dezember, als Impfwillige vielerorts Schlange vor den Impfstellen standen, ist die Nachfrage zuletzt regelrecht eingebrochen. Es sei zwar damit zu rechnen gewesen, dass die Nachfrage wieder sinke, sagte Mertz. „Aber mit so einem massiven Einbruch haben wir nicht gerechnet.“

Derzeit würden täglich maximal um die 2500 Impftermine im Onlineportal www.impfen-thueringen.de gebucht. Am Freitag waren landesweit noch 73.000 Termine verfügbar gewesen. Thüringen gehört zu den Bundesländern mit der niedrigsten Impfquote. (dpa)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Markus Pfisterer ist Allgemeinmediziner in Heilbronn.

© Portraitfoto: privat; Hintergrundmotiv: [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nutzen von Vitamin-C-Infusionen bei stummen Entzündungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Referenten geben in Fortbildungen und Webinaren wichtige Impulse für die Praxis.

© Pascoe Naturmedizin

Fortbildungen und Webinare

Pascoe bietet regelmäßig Fortbildungen an

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die EMA hat eine Empfehlung für einen effizienteren Einsatz des Affenpocken-Impfstoffs Imvanex veröffentlicht. Wird das Präparat nicht subkutan gespritzt, sondern in die Haut, reicht demnach ein Fünftel der herkömmlichen Dosis.

© Sven Hoppe / dpa

Imvanex®

EMA empfiehlt Weg für effizientere Nutzung von Affenpocken-Impfstoff

Noch herrscht im Regierungsviertel zwar Ruhe, untätig sind die Politiker deshalb aber nicht.

© undrey / stock.adobe.com

Die Wochenkolumne aus Berlin

Die Glaskuppel: Die Politik döst nicht

Die monoklonalen Antikörper Tixagevimab und Cilgavimab (Evusheld™) werden zur SARS-CoV-2-Prä-Expositionsprophylaxe bei bestimmten Personengruppen empfohlen.

© LUONG THAI LINH / EPA / picture alliance

SARS-CoV-2-PrEP und Corona-Impfung

STIKO erweitert Evusheld™- und Nuvaxovid-Empfehlung