Ad26.COV2.S

Klinische Studien mit vektorbasiertem Corona-Impfstoffkandidat gestartet

In präklinischen Studien hat der vektorbasierte Impfstoffkandidat Ad26.COV2.S Rhesusmakaken vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 geschützt. Erste klinische Studien sind gestartet.

Veröffentlicht: 03.08.2020, 16:01 Uhr

New Brunswick. Nach ersten Erfolgen im Tierversuch will Johnson & Johnson seinen Corona-Impfstoff-Kandidaten Ad26.COV2.S jetzt in die klinische Erprobung beginnen. Auf Basis dieser Daten wurden jetzt erste klinische Studien der Phase I/IIa in Belgien und den USA gestartet, teilte das Unternehmen mit.

„Wir gehen davon aus, dass wir unsere Impfstoffentwicklung weiterhin zügig vorantreiben können, während wir gleichzeitig die Produktionskapazitäten ausbauen und die Herstellung des Impfstoffkandidaten vorbereiten. (...) Wir streben an, im September mit einer Phase-III-Studie zu beginnen“, wird Paul Stoffels, Forschungschef von Johnson & Johnson, in der Mitteilung zitiert.

Ad26.COV2.S hatte bei Rhesusmakaken in präklinischen Studien eine schützende Wirkung gegen SARS-CoV-2 demonstriert. In der Studie waren 52 Affen mit verschiedenen Vakzin-Kandidaten immunisiert und anschließend intranasal sowie intratracheal mit SARS-CoV-2 in Kontakt gebracht worden. Neutralisierende Antikörper deuten auf eine robuste Immunantwort bei den Affen durch den Impfstoff-Kandidaten hin (wir berichteten).

Bei den sieben mit Ad26.COV2.S immunisierten Affen konnte das Virus bei sechs in den unteren Atemwegen nicht nachgewiesen werden, bei einem Affen konnte bei nasalen Abstrichen zu zwei Zeitpunkten eine niedrige Viruslast nachgewiesen werden. (eb)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Entwickeln Kaffeetrinker seltener aggressive Tumoren oder hat Kaffee einen direkten Einfluss auf bestehende Tumoren?

Kaffeesatzleserei?

Darmkrebskranke, die viel Kaffee trinken, leben länger

Mehr Geld fürs Gesundheitswesen: Spahns Budget wird für 2021 aufgestockt.

Haushalt 2021

24 Milliarden Euro für 2021 in Spahns Haushalt