Beschluss des Landeskabinetts

Sachsen-Anhalt passt Krankenhausplan nur vorsichtig an

45 Kliniken sind im novellierten Krankenhausplan in Sachsen-Anhalt ausgewiesen. Es soll mindestens ein Herzzentrum sowie ein Neurovaskuläres Zentrum geben.

Veröffentlicht:

Magdeburg. In Sachsen-Anhalt soll es künftig mindestens ein Herzzentrum sowie ein Neurovaskuläres Zentrum geben. Dafür hat sich der Krankenhausplanungsausschuss anlässlich der Fortschreibung des Krankenhausplans ausgesprochen, den das Kabinett in Magdeburg jüngst beschlossen hat. Dem Gremium gehören unter anderem Vertreter der kommunalen Spitzenverbände, der KV und der Verbände der Krankenkassen an.

Im Krankenhausplan sind laut Mitteilung der Staatskanzlei 45 Krankenhäuser aufgenommen. Ausgewiesen werden weiterhin somatische und psychiatrische Fachgebiete, Planungsschwerpunkte in den Fachgebieten Innere Medizin, Chirurgie, Kinder- und Jugendmedizin, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, geriatrische Schwerpunkte, Zentren sowie Ausbildungsstätten und Ausbildungsberufe.

Für den angepassten Krankenhausplan wurde keine vollumfängliche Neuaufstellung mit Abfrage der Krankenhausträger und einem Antragsverfahren vorgenommen, heißt es. Hintergrund ist demnach die Pandemiebewältigung und das aufwändige Antragsverfahren. Zudem sei am 1. Juli das Krankenhausgutachten an die Firma PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH vergeben worden.

Diese Ergebnisse sollen abgewartet werden, bevor ein komplett neuer Krankenhausplan aufgestellt wird, hieß es. Der überarbeitete Krankenhausplan soll am 1. Oktober in Kraft treten. (og)

Mehr zum Thema
Kommentare
Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Health Data Ecosystems - Gesundheitsdatenökosysteme

© Roche Pharma AG

3. Internationale Webkonferenz

Health Data Ecosystems - Gesundheitsdatenökosysteme

Kooperation | In Kooperation mit: Roche Pharma AG
Top-Meldungen

Ehrung für Evolutionsforscher

Medizin-Nobelpreis für Erkenntnisse zur menschlichen Evolution

Gastbeitrag

Time is Brain – Uns fehlt das Screening auf Adrenoleukodystrophie!