Südwesten

Telemedizin in allen Haftanstalten geplant

Veröffentlicht:

STUTTGART. Die baden-württembergische Landesregierung rollt ein Modellprojekt zur Telemedizin in Gefängnissen landesweit aus. Justizminister Guido Wolf (CDU) kündigte an, das Angebot in bisher sechs Haftanstalten werde auf die landesweit 17 Einrichtungen ausgeweitet. Der Dienstleister gewährleistet im Bedarfsfall rund um die Uhr die Zuschaltung eines Allgemeinarztes oder eines Psychiaters binnen Minuten.

Abends und nachts sowie an Wochenenden sei die Versorgung bislang „nicht einfach“ gewesen, sagte Wolf beim Start des Modells im September 2018. Die „Ausführungen“ von Häftlingen zu Ärzten hätten viel Personal gebunden. Die Kosten der telemedizinischen Versorgung werden mit jährlich 1,2 Millionen Euro angegeben. (fst)

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen