Impfstoffkandidat AZD1222

Toter bei COVID-19-Impfstoffstudie?

Der COVID-19-Impfstoffkandidat „AZD1222“ von der Universität Oxford und AstraZeneca gilt als einer der vielversprechendsten Kandidaten weltweit. Nun soll in der klinischen Phase-III-Studie ein Proband gestorben sein.

Veröffentlicht:
Suche nach Corona-Impfstoffkandidaten

Suche nach Corona-Impfstoffkandidaten: Mit AstraZeneca hat die EU bereits einen Rahmenvertrag über die Lieferung von Impfdosen geschlossen (Symbolbild).

© simon2579 / Getty Images / iStock

Neu-Isenburg. Im Verlauf von COVID-19-Impfstoffstudien zum Kandidaten „AZD1222“, der vom Unternehmen AstraZeneca und der Universität Oxford entwickelt wurde, soll in Brasilien ein Proband gestorben sein. Das berichtet die Deutsche Presseagentur (dpa) unter Berufung auf die brasilianische Überwachungsbehörde für Gesundheit, Anvisa. Demzufolge war die Anvisa bereits am Montag über den Todesfall informiert worden. Eine offizielle Bestätigung gibt es derzeit noch nicht. Die Empfehlung lautet, die Tests fortzusetzen, meldet die Nachrichtenagentur „dpa“.

AstraZeneca selbst gibt an, sich an die ärztliche Schweigepflicht zu halten und die Vorschriften für klinische Studien strikt zu befolgen. „Wir können keinerlei Stellungnahme zu einzelnen Fällen in einer laufenden Studie über den Impfstoff abgeben“, sagte eine Sprecherin zur „Ärzte Zeitung“.

Unklar ist auch, ob der Proband dem Placebo-Studienarm oder dem Verum-Studienarm zugeordnet war und was die Todesursache ist. Die brasilianische Zeitung „O Globo“ berichtete unter Berufung auf ungenannte Quellen, der betreffende Freiwillige habe nicht den Impfstoff, sondern ein Placebo bekommen.

AstraZeneca hatte die klinische Studie für „AZD1222“ im September schon einmal für einige Tage gestoppt, weil bei einer britischen Probandin mögliche unerwünschte Wirkungen berichtet worden waren. Ein Ausschuss hatte aber entschieden, dass es sicher sei, die Studien weiterzuführen. In größeren Studien mit mehreren tausend Probanden ist das Auftreten derartiger Ereignisse nicht unerwartet oder auffällig. (dpa/bae)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Der Verwaltungsrat des GKV-Spitzenverbands hat sich für die Gliederung der Krankenhausversorgung in Schwerpunktzentren ausgesprochen,

Positionspapier des Spitzenverbands

GKV formuliert 12 Punkte für eine Klinikreform