Fußball

Ex-Profi mit Defibrillator empfiehlt Herzcheck

Daniel Engelbrecht, erster Fußballprofi in Deutschland mit eingesetztem Defibrillator, rät Fußballerspielern, sich regelmäßig am Herzen untersuchen zu lassen.

Veröffentlicht:

BERLIN. Mit Bezug auf die Herzoperation von Ex-Weltmeister Sami Khedira sagte Daniel Engelbrecht dem „Tagesspiegel“ am Montag: „Gerade bei Vereinen in unteren Regionen, wo das Geld auch mal knapp ist, müssen Spieler Eigenverantwortung übernehmen und sich beim Arzt durchchecken lassen.“ Beim Herzen gehe es um Leben und Tod. „Das ist was anderes als Bänderrisse.“

Engelbrecht war am 20. Juli 2013 im Alter von 22 Jahren beim Drittligaspiel zwischen den Stuttgarter Kickers und Rot-Weiß Erfurt (0:1) mit einem Herzstillstand zusammengebrochen. Danach feierte er nach vier Operationen im November 2014 sein Comeback.

Im Sommer 2017 brach er bei Rot-Weiß Essen auf dem Trainingsplatz erneut zusammen. Danach ließ er seine aktive Karriere zunächst ruhen.

„Es war einfach ein riesiges Risiko, immerhin hatte ich bereits meine sechste Operation hinter mir“, sagte Engelbrecht, „letztlich hat nicht die Vernunft gesiegt, sondern der Wille zu leben.“

Inzwischen arbeitet der 28-Jährige als Co-Trainer der U19 des VfL Bochum. „Man kann so fit aussehen, man kann so gesund sein, wie man will – wenn das Herz nicht mitmacht, ist es, als wenn jemand den Stecker zieht.“ (dpa)

Mehr zum Thema

Modellprojekt

Physiotherapeut kommt virtuell ins Haus

Frankreich

Anpfiff zum Corona-Impfen im Stadion

Sports, Medicine and Health Summit

Symposium zu „Rezept für Bewegung“ und Prävention

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Erik Engel und seine Kollegen aus der Hämatologisch-Onkologischen Praxis Altona in Hamburg bereiten sich auf Corona-Impfungen vor. Keine leichte Aufgabe, wie er im Gespräch erzählt. (Symbolbild)

Krebspatienten sind SARS-CoV-2-Risikopatienten

Deshalb impft ein Hamburger Onkologe gegen Corona

Aerosolforscher wie Dr. Christof Asbach, Präsident der Gesellschaft für Aerosolforschung, warnen Politiker vor symbolischen Corona-Maßnahmen.

COVID-19-Pandemie

Aerosol-Forscher zu Corona: „Drinnen lauert die Gefahr“

Der Bund will das Infektionsschutzgesetz rasch nachbessern, um die Voraussetzungen für einheitliche Regeln in Gebieten mit hohen Sieben-Tage-Inzidenzen zu schaffen.

Änderung am Infektionsschutzgesetz

Tauziehen um geplante bundesweite Corona-Notbremse