Innovationen im Gesundheitswesen

Medizin-Management-Preise verliehen

HAMBURG (maw). Das Online-Konsil "Forensikon" der Medizinischen Hochschule Hannover ist Sieger des Medizin-Management-Preises 2012 des Medizin-Managements-Verbandes.

Veröffentlicht:

Die Vereinigung der Führungskräfte im Gesundheitswesen zeichnete das Forensikon nach eigenen Angaben aus, da dieses niedersächsischen Ärzten ermögliche, bei Ver-dachtsfällen von Kindesmisshandlung und sexuellem Kindesmissbrauch ihre Befunde ortsungebunden, schnell und ohne Umweg über Behörden durch Rechtsmediziner abzuklären.

"Das Tele-Konsil macht Fachkompetenz dort unkompliziert zugänglich, wo sie dringend gebraucht wird. Misshandelte Kinder benötigen sofort Hilfe - nicht erst wenn bürokratische Hürden mühevoll umschifft sind", sagte Professor Heinz Riesenhuber, Alterspräsident des Deutschen Bundestages und Bundesminister a. D. für Forschung und Technologie, bei der Preisverleihung in Berlin.

Krankenkasse ausgezeichnet

Den zweiten Platz belegte die Techniker Krankenkasse. Sie hatte alle Rettungswagen und -hubschrauber in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit dem "Pädiatrischen Notfalllineal" auszustatten.

An ein verunglücktes Kind angelegt, zeige das Lineal je nach Körpergröße die empfohlene Dosierung der wichtigsten Notfall-Medikamente an.

Den dritten Platz errang das Programm "ÄrztePlusPflege" der Gesundes Kinzigtal GmbH. Durch eine bessere ambulante Versorgung in Pflegeheimen senkte das Projekt laut Jury die Zahl der Krankenhaus-Aufenthalte bei Heimbewohnern im Kinzigtal um mehr als ein Viertel.

Der Medizin-Management-Preis zeichnet jährlich Innovationen in der Gesundheitsbranche aus.

Mehr zum Thema

Außergewöhnliche Arztpraxis

Wo Eiskönigin Elsa Zähne bohrt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Corona-Impfung in einer kommunal organisierten Impfstelle im thüringischen Jena. Die Ärztekammer in Thüringen dringt auf eine generelle Impfpflicht, auch die BÄK hält dies angesichts der aktuellen Lage für geboten.

© Martin Schutt / dpa

BÄK-Brief an Merkel und Scholz

Ärzte drängen auf allgemeine Corona-Impfpflicht

Auch in Deutschland sollen bald Corona-Impfungen der 5- bis 11-Jährigen möglich sein.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Impfungen bei Unter-12-Jährigen

BVKJ-Chef Fischbach: „Kinder sollen jetzt den Blutzoll zahlen“

Mittlerweile bekannt: Die rote Schleife steht für Solidarität mit HIV-Patienten und soll Aufmerksamkeit für die Infektion schaffen.

© Betelgejze / stock.adobe.com

HIV/Aids

„Trauen wir uns ruhig, über Sex zu reden!“