„ÄrzteTag“-Podcast

Welche KV ist bei Arzneimittelverordnungen am arztfreundlichsten, Dr. Lübben?

Zielquoten, Leitsubstanzen, Richtwerte – über viele Stellgrößen versuchen Kassen und KVen, die Arzneiverordnungen zu begrenzen. Im „ÄrzteTag“-Podcast erläutert Arzt und Praxisberater Dr. Georg Lübben, wie Ärzte sich im Dschungel der Regelungen zurechtfinden können.

Hauke GerlofVon Hauke Gerlof Veröffentlicht:
Arzt und Praxisberater Dr. Georg Lübben: Bangemachen gilt nicht, angesichts der aktuellen Arzneimittelvereinbarungen – genau hinschauen aber schon.

Arzt und Praxisberater Dr. Georg Lübben: Bangemachen gilt nicht, angesichts der aktuellen Arzneimittelvereinbarungen – genau hinschauen aber schon.

© privat

Wenn es um die Steuerung der Arzneiverordnungen ihrer Mitglieder geht, dann kocht jede KV ihr eigenes Süppchen. Die unterschiedlichen Systeme haben aber eines gemeinsam: Über Zielquoten, Leitsubstanzen, Richtwerte und Fachgruppendurchschnitte, die als Stellgrößen verwendet werden, haben sie es in den vergangenen Jahren geschafft, die Anzahl der Prüfungen und Regresse stark zu drücken. Dennoch bleibt bei vielen Ärzten die Angst präsent, in eine Prüfung zu geraten.

In dieser Folge unseres „ÄrzteTag“-Podcasts können sich Ärzte über die Arzneimittel- und Prüfvereinbarungen in den KVen informieren. Arzt und Praxisberater Dr. Georg Lübben erklärt, wie Vertragsärzte mit den Instrumenten der Selbstverwaltung zur Begrenzung der Arzneimittelkosten am besten zurechtkommen – ohne sich dabei ihre Therapiefreiheit nehmen zu lassen. (Dauer: 26:47 Minuten)

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was aus dem Salzstreuer kommt, ist nicht egal. Salz ist nicht gleich Salz. Herz und Gefäße profitieren von einem hohen Anteil Kaliumchlorid.

© Daniel Vincek / stock.adobe.com

Review und Metaanalyse

Viel Kaliumchlorid im Salz bringt Vorteile für Herz und Gefäße

Zwischen kardiovaskulären Erkrankungen und psychischen Störungen gibt es Zusammenhänge. Welche das sind, wird derzeit erforscht.

© paul_craft / stock.adobe.com

Kardio- und Neurologie

Bei frisch diagnostizierten Herzpatienten auf die Psyche achten!

Bundesweit soll es weiterhin eine Maskenpflicht in Bus, Bahn und Flugzeug geben, so sieht es der Entwurf des neuen Infektionsschutzgesetzes vor.

© Daniel Kubirski / picture alliance

Geplante Novelle

Infektionsschutz: Kakofonie der Änderungswünsche