Corona-Prävention

120 Millionen Impfdosen gegen COVID-19 für Japan

Die Regierung in Tokio setzt bei der SARS-CoV-2-Prävention auf den Impfstoffkandidaten von Pfizer und BioNTech.

Veröffentlicht: 31.07.2020, 17:30 Uhr

Tokio/New York/Mainz. Der US-Pharmakonzern Pfizer und das Mainzer Biotech-Start-up BioNTech haben mit dem japanischen Gesundheitsministerium eine Vereinbarung über die Lieferung von 120 Millionen Dosen des mRNA-basierten Impfstoffkandidaten BNT162 gegen SARS-CoV-2 getroffen. Die Lieferung soll vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung oder Zulassung Anfang des Jahres 2021 erfolgen, wie die Unternehmen am Freitag mitteilten.

Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben. Die Vertragsbedingungen wurden basierend auf dem Zeitplan für die Lieferung sowie der Anzahl der Dosen festgelegt. Auf Wunsch der japanischen Regierung werden die Lieferungen des Impfstoffkandidaten im ersten Halbjahr 2021 erfolgen, heißt es.

Erst in der vergangenen Woche meldeten Pfizer und BioNTech eine Übereinkunft mit der US-Regierung, wonach diese, ebenfalls nach erfolgter Zulassung, 100 Millionen Dosen BNT162 für 1,95 Milliarden US-Dollar beziehen wird – mit der Option, bis zu 500 Millionen weitere Dosen zu erwerben. (maw)

Mehr zum Thema

Adenovirus-Vakzine

Russland lässt weltweit ersten Corona-Impfstoff zu

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bevölkerung unter der Lupe: Den höchsten Anteil an Herzerkranken gibt es weiterhin in den neuen Bundesländern.

Ischämische Herzerkrankung

Wo es besonders viele Herzkranke gibt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden