AOK-Hausarztvertrag

1,5 Millionen Versicherte im Ländle sind eingeschrieben

Veröffentlicht:

STUTTGART. Im Hausarztprogramm der AOK Baden-Württemberg sind nunmehr 1,5 Millionen Versicherte eingeschrieben. Diese Marke sei mit der Einschreibung von Stefanie Herzog aus Schramberg erreicht worden, teilten die Vertragspartner mit. Sie wird in der Gemeinschaftspraxis von Dr. Susanne Andreae und Dr. Ralph Jäger und weiteren Ärzten in Schramberg-Sulgen behandelt.

Der Hausarztvertrag der AOK, des Hausärzteverbands und von Medi Baden-Württemberg startete vor neun Jahren. Seit 2010 ist er schrittweise durch Facharztverträge ergänzt worden. Aus Sicht von AOK-Vorstandschef Dr. Christopher Hermann sind 4000 eingeschriebene Haus- und Kinderärzte der Beleg dafür, dass die HzV die "attraktivere und versorgungsmäßig bessere Alternative" sei.

Für Hausärzteverbands-Chef Dr. Berthold Dietsche hat der HzV-Vertrag, der eine bessere Vergütung als im KV-System vorsieht, weitreichende Auswirkungen. Die Praxisnachfolge sei ein zentrales Thema, weil bereits jeder dritte Hausarzt in Baden-Württemberg älter als 60 Jahre ist. Angesichts der besseren wirtschaftlichen und organisatorischen Bedingungen durch die HzV sei hier inzwischen eine Trendumkehr erkennbar, so Dietsche.

Medi-Chef Dr. Werner Baumgärtner betont, den Patienten werde zusätzlich die Teilnahme am Facharztprogramm empfohlen. Denn durch die strukturiertere Zusammenarbeit zwischen Haus- und Fachärzten könne vieles ambulant geregelt werden. (fst)

Mehr zum Thema

Besondere Versorgungsform

Cardiolotsen in Berlin sollen Bestand haben

QuATRo-Qualitätssiegel 2021

So wird die Netz-Arbeit zum Erfolg

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Das Gerät für die CARL-Therapie ist in Größe und Gewicht so konzipiert, dass es im Rettungswagen Platz findet und direkt zu Betroffenen getragen werden kann.

© Resuscitec 2021

Reanimation

Mit CARL bessere Prognose nach Herzstillstand

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA will eine Vorentscheidung über die Zulassung eines weiteren Corona-Impfstoffs für Kinder treffen.

© Robin Utrecht/picture alliance

„Spikevax“ von Moderna

Zulassung eines zweiten Corona-Impfstoffs für Teenager empfohlen