Hessen

AOK und KV mit neuem Vorsorgevertrag

Veröffentlicht: 03.07.2014, 14:42 Uhr

FRANKFURT. Die KV Hessen und die AOK haben einen Versorgungsvertrag für die Vorsorge-Untersuchungen U10, U11 und J2 abgeschlossen. Seit dem 1. Juli können Hausärzte und Pädiater die Vorsorgen bei AOK-Hessen-Patienten abrechnen.

"Es ist wichtig, gerade im Grundschulalter mögliche Fehlentwicklungen zu erkennen und dann gegensteuern zu können. Dies macht der Vertrag jetzt möglich", erklärte KV-Vize Günter Haas in einer Mitteilung.

"Familien mit Schulkindern gewinnen dadurch deutlich mehr Sicherheit", sagte Dr. Isabella Erb-Herrmann von der Abteilung integratives Leistungsmanagement der AOK Hessen. Haus- und Kinderärzte bekommen für jede Untersuchung 50 Euro extrabudgetär. (bee)

Mehr zum Thema

Kommentar zum Tabakwerbeverbot

Gesundheitsschutz gilt auch in der Rezession

Gesetzesvorstoß von Union und SPD

Strikteres Tabak-Werbeverbot soll kommen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Lachgas mit dem Körper macht

Partydroge

Was Lachgas mit dem Körper macht

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden