Medikationsplan

Abwehr allein reicht nicht

Von Dirk Schnack Veröffentlicht: 08.12.2016, 16:47 Uhr

Der Medikationsplan, wie ihn KBV und GKV im EBM umgesetzt haben, scheint auf breiter Front durchzufallen: Ärzte sind unzufrieden, Apotheker sehen ihre Expertise nicht berücksichtigt, Wissenschaftler machen auf Schwachstellen aufmerksam.

Die Kritik: Der seit Oktober vorgeschriebene Medikationsplan wird den Patienten nicht helfen, wie es für eine bessere Arzneimitteltherapiesicherheit nötig wäre. Umso wichtiger ist es, dass Politiker wie Edgar Franke, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses, sich dieser Kritik stellen.

Beim Eppendorfer Dialog zur Gesundheitspolitik hat Franke dennoch eine Chance vertan – nämlich zu zeigen, dass die Einschätzungen der Heilberufe bei den Gesundheitspolitikern Gewicht haben.

Auf die konstruktive Kritik von Ärzten reagierte er mit Hinweisen auf die Reformaktivitäten der großen Koalition und auf die Blockade der Selbstverwaltung bei der elektronischen Gesundheitskarte.

Gegenseitige Vorwürfe bringen die Sache jedoch nicht weiter. Besser wäre ein konstruktiver Dialog über mögliche Veränderungen am Medikationsplan gewesen. Die Heilberufe haben dafür wertvolle Hinweise gegeben. Bleibt zu hoffen, dass Franke diese auf ihre Eignung prüfen lässt – auch wenn die Selbstverwaltung aus seiner Sicht Grund zur Kritik gibt.

Mehr zum Thema

GBA-Jahresbericht

Hecken lobt geglückte Abwehr von Spahn-Vorstößen

Pharma-Industrie

BPI-Vorstand Zentgraf tritt wie geplant ab

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
„Bei Hitze Bluthochdruck nicht zu scharf einstellen“

Geriater gibt Tipps

„Bei Hitze Bluthochdruck nicht zu scharf einstellen“

Honorarverhandlungen 2021 sind schon geplatzt

Nullrunde?

Honorarverhandlungen 2021 sind schon geplatzt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden