Öko

Bio-Lebensmittelbranche wächst rasant

Veröffentlicht:

NÜRNBERG/BERLIN. Deutschland hat mit weitem Abstand den größten Biomarkt in der EU und steht weltweit nach den USA an zweiter Stelle.

2018 ist der Umsatz – nach vorläufigen Schätzungen – um 5,5 Prozent auf 10,91 Milliarden Euro gestiegen, teilt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zu der am Mittwoch in Nürnberg gestarteten „Biofach“ mit. Ministerin Klöckner eröffnete die 30. Weltleitmesse für Biolebensmittel.

„Die Nachfrage nach ökologischen Lebensmitteln ist weiter steigend. Das neunte Jahr in Folge ist die Branche gewachsen, der Umsatz hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt“, so Klöckner.

Das Wachstum fuße vor allem auf Verkäufen im Lebensmitteleinzelhandel. (maw)

Mehr zum Thema

Bürger befragt

Schlechte Noten für Gesundheitsämter

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Sabine Dittmar und Edgar Franke werden neue Parlamentarische Staatssekretäre im Bundesgesundheitsministerium.

© Maximilian König | Benno Kraehahn

Gesundheitsministerium

Dittmar und Franke werden neue Gesundheits-Staatssekretäre

Schmerzen im Thoraxbereich: Bei einem jungen Mann wurden einige Monate nach einer Akupunkturbehandlung außer einer Perikarditis nadelartige Konstrukte im Herzen gefunden.

© staras / stock.adobe.com

Akute Perikarditis

Akupunktur brachte jungen Mann auf die Intensivstation

Druck entweicht: Wirtschaftlichkeitsprüfungen sind ein Schreckgespenst für Arztpraxen. Doch das Risiko für Arzneimittel-Regeresse scheint mittlerweile gering.

© HappyRichStudio / stock.adobe.com

Der Druck ist raus

Arzneimittel-Regresse treffen weniger, als man denkt