Honorarstreit

"Fatales Signal" für Brandenburg

POTSDAM (ami). "Komplettverweigerung nach Gutsherrenart" wirft der Vorsitzende der KV Brandenburg (KVBB) Dr. Hans Joachim Helming dem GKV-Spitzenverband im Honorarstreit vor.

Veröffentlicht: 04.09.2012, 17:19 Uhr

Der Verhandlungsabbruch durch die KBV sei daher zwingend gewesen, so Helming.

Er sieht die Ärzte vor die Systemfrage nach der Rückgabe des Sicherstellungsauftrags gestellt, falls die Kassen ihre Position nicht ändern, und verweist auf die großen Rücklagen der Krankenkassen.

Das Verhalten der Kassen sei gerade für ein Land wie Brandenburg mit wachsendem Ärztemangel "ein fatales Signal", so der KVBB-Chef.

Mehr zum Thema

Verordnung auf dem Weg

Jens Spahn lockert Vorschriften für Corona-Tests

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

Nikotinabusus

Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

ICD-10-Codes

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

Jens Spahn lockert Vorschriften für Corona-Tests

Verordnung auf dem Weg

Jens Spahn lockert Vorschriften für Corona-Tests

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden