Angebot der AOK Plus

Vorhofflimmern: Auffälliges EKG? Rasch Termin beim Telearzt!

Die AOK Plus bietet Versicherten mit Vorhofflimmern eine regelmäßige EKG-Aufzeichnung via Smartwatch sowie telemedizinische Betreuung an.

Veröffentlicht:

Dresden. Die AOK Plus hat ein digitales Nachsorgeprogramm für Patienten mit Vorhofflimmern gestartet. Dabei erhalten betroffene Patienten, bei denen bereits ein ärztlicher Eingriff erfolgt ist, zur Nachsorge eine Smartwatch, mit der sie regelmäßig ein EKG erfassen und in einer Patienten-App festhalten können, teilte die Kasse mit.

Bei Unregelmäßigkeiten oder Auffälligkeiten bekomme der Nutzer direkt über die Anwendung einen Hinweis und könne kurzfristig einen Termin bei einem Telearzt vereinbaren. Dieser befunde bei der Telekonsultation dann das EKG und gebe dem Patienten Therapieempfehlungen. Wenn erforderlich, werde der behandelnde Kardiologe informiert.

Ziel sei es, akute kardiologische Ereignisse frühzeitig zu erkennen und Folgeerkrankungen vorzubeugen. Zugleich solle einer Verschlimmerung der Erkrankung entgegengewirkt werden. „Die regelmäßige EKG-Aufzeichnung und die telemedizinische Betreuung bedeuten für die Betroffenen mehr Sicherheit in ihrem Alltag“, sagte Rainer Striebel, Vorstand der AOK Plus. „Zugleich wollen wir sie dabei unterstützen, mehr Selbstverantwortung übernehmen zu können.“

Das Pilotprojekt sei zunächst auf zwei Jahre angelegt. Die aktive Anwendung von EKG-Smartwatch und App durch betroffene Patienten erfolge über zwölf Monate. Im Anschluss würden die Ergebnisse evaluiert. Teilnehmen könnten Patienten mit Vorhofflimmern, bei denen bereits eine Ablation oder eine Kardioversion durchgeführt worden sei. Neben der AOK Plus sind das MVZ Praxisklinik Herz und Gefäße Dresden und das Digitale Herzzentrum iATROS an dem Projekt beteiligt. (sve)

Mehr zum Thema

Kommentar zum Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz

Achtung, Vertragsärzte: Jetzt kommen die Profis!

Das könnte Sie auch interessieren
Innovationsforum für privatärztliche Medizin

© Tag der privatmedizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kooperation | In Kooperation mit: Tag der Privatmedizin
Die Hephata-Klinik setzt 3M™ M*Modal Fluency Direct erfolgreich ein

© 3M Healthcare Germany GmbH

Spracherkennung von 3M

Die Hephata-Klinik setzt 3M™ M*Modal Fluency Direct erfolgreich ein

Anzeige | 3M Healthcare Germany GmbH
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Behandlungsqualität

Klinik-Atlas überzeugt in neuer Version erst recht nicht

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft