Kommentar

Vorleistung zahlt sich aus

Von Ilse Schlingensiepen Veröffentlicht: 29.05.2009, 05:00 Uhr

Viele Ärzte, die in Verbünden zusammenarbeiten, haben gute Ideen, wie sie die Versorgung der Patienten verbessern könnten. Präsentieren sie ihr Konzept den Kassen, folgt oft die Enttäuschung. Sie schrecken davor zurück, Geld in eine Idee zu investieren, die noch ohne Praxistest ist.

Die Mediziner aus Klinik und Praxis, die sich in Solingen zu "Solimed - Unternehmen Gesundheit" zusammengeschlossen haben, sind einen anderen Weg gegangen. Rund die Hälfte der Ärzte eines Netzes waren bereit, ihrer Zusammenarbeit nicht nur eine feste und verbindliche Struktur zu geben, sondern auch einen wirtschaftlichen Rahmen. 75 Ärzte und drei Kliniken sind inzwischen Gesellschafter des Unternehmens. Kernstück ihrer Kooperation ist die elektronische Vernetzung. Die hat nicht nur viel Arbeit, sondern auch Investitionen in Höhe von rund 700 000 Euro gekostet.

Den Kassen konnten die Ärzte beweisen, dass sie ein tragfähiges Konzept haben, das sich in der Realität bereits bewährt hat. Sie hatten Erfolg - Solimed ist es gelungen, mit zwei großen Versorgerkassen Verträge zur Integrierten Vollversorgung abzuschließen.

Das Beispiel Solimed zeigt: Wer von seiner Idee so überzeugt ist, dass er in Vorleistung geht, kann auch andere überzeugen.

Lesen Sie dazu auch: Pharmakotherapie und Prävention im Fokus von Solinger Ärzten und der Barmer

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
SARS-CoV-2: Lehren aus einer Kreuzfahrt

Viele Infizierte bleiben asymptomatisch

SARS-CoV-2: Lehren aus einer Kreuzfahrt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden