Brexit

Weniger Hausbesuche? Ein No-Go im britischen Wahlkampf!

Veröffentlicht: 27.11.2019, 16:04 Uhr

London. Großbritanniens Hausärzte haben sich mitten im Wahlkampf mit der Regierung von Premierminister Boris Johnson angelegt. Es geht um Hausbesuche. Primärärzte des staatlichen Gesundheitsdienstes (National Health Service) verlangen, Hausbesuche müssten eingeschränkt werden.

Die hohe Zahl an Hausbesuchen sei für viele Praxen zu einem „belastenden und ernsten Problem für die Kollegen“ geworden, sagte ein Sprecher der British Medical Association (BMA) der „Ärzte Zeitung“. Der BMA hatte wiederholt von der Regierung verlangt, NHS-Hausärzte unter bestimmten Umständen von der Pflicht zu entbinden, Hausbesuche anzubieten. Nur so könnten Primärarztpraxen wirkungsvoll entlastet werden.

Die Forderung stößt bei der Politik auf wenig Gegenliebe. Gesundheitsminister Matt Hancock wies die Forderungen scharf zurück. Hausbesuche gehörten „selbstverständlich“ zu den Aufgaben eines NHS- Primärarztes. „Hausbesuche werden nicht abgeschafft oder eingeschränkt“, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums der „Ärzte Zeitung“. „Patienten erwarten das von ihrem Hausarzt.“

Die Forderung der Ärzte kommt zu einer denkbar ungünstigen Zeit. Großbritannien wählt am 12. Dezember ein neues Parlament. Die Gesundheitspolitik ist neben dem Brexit das zentrale Thema im Wahlkampf. Die Unterstützung der Forderung, Hausbesuche einzuschränken, würde die Parteien Wählerstimmen kosten. (ast)

Mehr zum Thema

Doping-Affäre

Russland steckt nach Sperre nicht auf

Für bessere Arbeitsbedingungen

Junge Ärzte an französischen Kliniken streiken

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Immer mehr Platzwunden vom Handy

Kopf-Hals-Verletzungen

Immer mehr Platzwunden vom Handy

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Deutschland

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Europäische Myokardinfarkt-Leitlinie in der Diskussion

EXCEL-Studie: Bypass oder Stent?

Europäische Myokardinfarkt-Leitlinie in der Diskussion

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden