Diagnostik-Branche

3D-Zellkulturen und weitere Trends für 2017

Veröffentlicht:

BERLIN. Die synthetische Biologie, zellfreie DNA-Analyse und Datenanalytik sowie das Life Cell Imaging, hochauflösende Mikroskopie, zellbasierte Real-Time Assays und 3D-Zellkulturen werden 2017 die Trendthemen der forschenden Lifescience-Unternehmen in Deutschland sein.

Davon geht zumindest Dr. Peter Quick, Vorstandsmitglied des Verbandes der Diagnostica-Hersteller (VDGH), aus. Außerdem würden im kommenden Jahr Stichworte wie Onkoimmunologie, Massenspektronomie, Bio-Analysen und (Labor-) Automation die Lifesciences prägen.

Entsprechend würden sich, so Quick, die Laborlandschaften weiter entwickeln.

Die sogenannte LSR-Industrie investiere jährlich elf Prozent ihrer Umsatzerlöse in Forschung und Entwicklung. Aktuell forschten, entwickelten und arbeiteten rund 12.600 Menschen in der Branche – die meisten von ihnen Naturwissenschaftler.

Als Treiber der Wertschöpfungskette von der Grundlagenforschung über die Felder der angewandten Forschung bis in die In-vitro-Diagnostik und Personalisierte Medizin entwickle und fertige die Branche Werkzeuge, Lösungen und technologische Plattformen, so der VDGH. (maw)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© John Macdougall / AFP Pool / picture alliance

Vor Bund-Länder-Gesprächen

Scholz schließt rasche Lockerungen wegen Omikron-Welle aus