Omecamtiv Mecarbil

Amgen gibt Kandidaten gegen Herzinsuffizienz auf

Erst kürzlich wurden positive Phase-III-Daten zu Omecamtiv Mecarbil gegen Herzinsuffizienz veröffentlicht. Für Projektpartner Amgen nicht gut genug.

Veröffentlicht:

Thousand Oaks. Der Biotechkonzern Amgen zieht sich aus der Entwicklung des kardialen Myosin-Aktivators Omecamtiv Mecarbil gegen Herzinsuffizienz zurück. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, seien die Kooperationspartner Cytokinetics und Servier bereits darüber informiert worden, dass Amgen seine Rechte abzugeben gedenke. Gemeinsam wolle man nun einen reibungslosen Übergang organisieren. Offiziell soll die Allianz Mitte Mai 2021 enden.

Omecamtiv Mecarbil befindet sich bereits in der späten klinischen Phase III. Erst kürzlich waren Daten einer großen Patientenstudie („GALACTIC-HF“) mit über 8000 Teilnehmern bekanntgegeben worden. Demnach war für den primären Endpunkt, eine Kombination kardiovaskulärer Todesfälle und gravierender Behandlungsereignisse, acht Prozent Risikoreduktion gegenüber Placebo ermittelt worden.

Hinsichtlich des sekundären Endpunkts, kardiovaskuläre Mortalität, ließen die Studiendaten jedoch keine Vorteile erkennen. Amgen sind diese Resultate unterm Strich offenbar zu dünn. Wörtlich heißt es in der Konzernmitteilung, GALACTIC-HF genüge der Meßlatte nicht, die man an das Programm angelegt habe.

Von Cytokinetics entwickelt

Omecamtiv Mecarbil stammt aus der Pipeline des in San Francisco ansässigen Arzneimittelentwicklers Cytokinetics. 2006 stieg Amgen in das Projekt ein, 2013 erwarb Servier von Amgen die europäischen Vertriebsrechte.

Der kalifornische Originator kündigte unterdessen an, jetzt zügig die nächsten Schritte für seinen Produktkandidaten angehen und Gespräche mit Zulassungsbehörden aufnehmen zu wollen. Außerdem sei geplant, Marktforschung bei Ärzten und Kostenträgern zu betreiben, um die Zulassungsstrategie zu schärfen.

Die US-Oberbehörde FDA hatte Omecamtiv Mercarbil Anfang Mai dieses Jahres ein beschleunigtes Begutachtungsverfahren („Fast Track designation“) zugestanden. (cw)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Reha-Übungsanleitung am Bildschirm. Das soll bald auch mittels Smartphone auf Kasse möglich sein.

Teilhabestärkungsgesetz

Auch Reha-Apps sollen in die Erstattung kommen

Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug