Kommentar

Apotheken-Terminals: Kreative Innovatoren

Von Hauke GerlofHauke Gerlof Veröffentlicht:

Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu den videokontrollierten Automaten für die Medikamentenabgabe in Apotheken zeigt zweierlei: Zum einen ist es gut, wenn Gerichte als Korrektiv neue Verfahren nicht einfach durchwinken, sondern genau auf ihre Sicherheit für Patienten überprüfen. Nicht alles, was technisch machbar ist, ist auch sinnvoll oder mit üblichen Sicherheitsstandards vereinbar. Das haben die Richter bei ihrem Urteil wohl bedacht.

Zum anderen zeigt die Reaktion des Apothekers auf das Urteil einmal mehr, wie findig kreative Innovatoren häufig sind, wenn es darum geht, ihre Ideen Realität werden zu lassen. Wenn nach der Urteilsbegründung in der bisherigen Lösung die Unterschrift des Apothekers für die Dokumentation fehlt, dann wird dieser Mangel eben mit Hilfe moderner Technik ausgeglichen - die digitale Signatur ist heutzutage kein Hexenwerk mehr. Auch dieses Verfahren wird dann sicherlich vor Gericht geprüft werden.

Für Ärzte, die ja in diesem Verfahren eher in der Beobachterposition gewesen sind, lässt sich dennoch ein Schluss ziehen: Wer gegen neue Verfahren immer nur hinhaltenden Widerstand leistet, könnte am Ende auf der Verliererseite stehen. Es kann sich lohnen, auch einmal Neues zu wagen.

Lesen Sie dazu auch den Bericht: Apotheken-Terminals sind weitgehend unzulässig

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis