Schärfere Gangart

Apotheker hegen Streikgedanken

BERLIN (maw). Die geplante Erhöhung des Festzuschlags auf rezeptpflichtige Arzneien von 8,10 Euro auf 8,35 Euro lässt unter Apothekern Streikgedanken aufkeimen.

Veröffentlicht:

Weil die Auseinandersetzung um die Erhöhung ins Stocken geraten sei, wollten die Pharmazeuten eine schärfere Gangart einschlagen, so der Branchendienst Apotheke adhoc.

Bei einer aktuellen, nicht repräsentativen Umfrage des Dienstes befürworteten nach eigenen Angaben 82 Prozent der 1034 Teilnehmer einen Apothekerstreik, zwölf Prozent waren dagegen. Vier Prozent seien besorgt um das Verhältnis zur Politik.

Mehr zum Thema

SpiFa-Fachärztetag – Webtalk Junge Ärzte

In kleinen Schritten zur E-Akte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wo sich sonst der „Fliegende Kuhstall“ dreht, wird jetzt geimpft: Karls Erlebnisdorf in Rövershagen.

„ÄrzteTag“-Podcast

900 Dosen AstraZeneca an einem Tag? Ein Hausarzt sagt, wie‘s geht

Eine der Zeichnungen aus dem Pernkopf-Atlas (1. Band, pp.290-291).

Wertvoll, aber bedenklich

Das moralische Dilemma mit dem Pernkopf-Atlas