Rückschlag

Avelumab verfehlt Endpunkt bei Magenkrebs

Veröffentlicht: 12.11.2019, 17:19 Uhr

Darmstadt. Pfizer und Entwicklungspartner Merck KGaA melden einen Rückschlag in der klinischen Entwicklung ihres PD-L1-Antikörpers Avelumab (Bavencio®). In einer Phase-III-Studie („JAVELIN Gastric 100“) sei zwar eine klinische Wirksamkeit des Checkpointinhibitors gegen HER2-negatives Magenkarzinom belegt worden.

Allerdings sei der primäre Endpunkt des „überlegenen Gesamtüberlebens“ im Vergleich zur Standardbehandlung verfehlt worden. Die Studie werde derzeit „ausführlich analysiert, um die Ergebnisse besser zu verstehen“. Avelumab wird laut Merck in über 15 verschiedenen Tumorindikationen klinisch getestet. Bereits zugelassen ist der Antikörper gegen Nieren- und Merkelzellkarzinom. (cw)

Mehr zum Thema

ZNS-Generika

Eigentümerwechsel bei Neuraxpharm

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Forschungsministerin Karliczek , Familienministerin Giffey und Gesundheitsminister Spahn stellen bei einer Diskussionsrunde die Nationale Demenzstrategie vor.

Nationale Demenzstrategie

Spahn will professionelle Demenz-Netzwerke ausbauen

Reizdarmsyndrom: Das Rektum ist durch Obstipation oder eine Gasansammlung aufgebläht.

Interview mit Leitlinien-Koordinatorin

Beim Reizdarmsyndrom probieren und kombinieren!