Unternehmen

Bayer will Bereich Frauengesundheit ausbauen

Bayer meldet eine Akquisition in Großbritannien. Das Unternehmen will sein Portfolio vor allem mit einem Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden ausbauen.

Veröffentlicht: 11.08.2020, 14:04 Uhr

Berlin. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer will sein Geschäft rund um Frauengesundheit mit einer Übernahme in Großbritannien ausbauen. Die Leverkusener setzen dabei auf ein Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden des Biotechunternehmens Kandy Therapeutics zur Behandlung häufiger Symptome wie Hitzewallungen und Nachtschweiß.

Neben einer Vorauszahlung von 425 Millionen US-Dollar für den Kandy-Kauf könnten zusätzlich Meilensteinzahlungen von bis zu 450 Millionen Dollar fließen, wie der Dax-Konzern am Dienstag in Berlin mitteilte. Umgerechnet sind das bis zu knapp 830 Millionen Euro.

Wirkstoff ist noch nicht zugelassen

Zunächst muss der Wirkstoff aber noch weitere Tests durchlaufen. Nach dem jüngsten, erfolgreichen Abschluss der klinischen Phase IIb ist der Start einer Phase-III-Studie für 2021 geplant. Bei entsprechenden Ergebnissen kann danach eine Zulassung beantragt werden. In diesem Fall verspricht sich Bayer mögliche Umsätze in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro weltweit.

Erst Anfang des Jahres hatte Bayer eine strategische Partnerschaft mit dem Wirkstoffforscher Evotec im Bereich Frauengesundheit ausgebaut sowie einen Endometriose-Medikamentenkandidaten in die klinische Entwicklung überführt. (dpa)

Mehr zum Thema

Apothekenrechenzentrum

Staatsanwalt ermittelt wegen AvP-Insolvenz

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mitarbeiter des Städtischen Krankenhauses und der Stadtwerke Kiel streiken vor dem Krankenhaus.

Tarifverhandlungen

Erste bundesweite Warnstreiks im Öffentlichen Dienst