Praxisführung

Bayern richtet Anlaufstelle gegen Bürokratie ein

Veröffentlicht:

In Bayern nehmen KV und Gesundheitsministerium die Bürokratie ins Visier. Ziel: Arbeiterserleichterung für Ärzte.

MÜNCHEN (sto). Bei der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) gibt es ab dem 1. November eine "Anlaufstelle für Bürokratieabbau".

Dort können Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern sowie deren Praxismitarbeiter überflüssige bürokratische Anforderungen mitteilen und Verbesserungsvorschläge machen.

Auch Mitarbeiter von anderen Institutionen im Gesundheitswesen mit Schnittstellen zur ambulanten Versorgung können dort Vorschläge zur Minimierung der Bürokratie in den Praxen machen.

Söder: Bürokratie entschlacken

Die "Anlaufstelle für Bürokratieabbau" ist eine gemeinsame Initiative der KVB und des Bayerischen Gesundheitsministeriums. "Die Gesundheitsbürokratie muss entschlackt werden", erklärte Bayerns Gesundheitsminister Markus Söder.

Die Ärzte sollten mehr Zeit für die Therapie ihrer Patienten haben. Der durchschnittliche Arzt-Patienten-Kontakt dauere etwa sieben Minuten, der durchschnittliche Dokumentationsaufwand der Behandlung nehme fast doppelt so viel Zeit in Anspruch.

"Ärzte wissen mit am besten, welche bürokratischen Hürden abgebaut werden müssen. Ihre Erfahrung ist für eine Weiterentwicklung des Systems sehr wertvoll", sagte Söder.

KVB: Arbeit soll erleichtert werden

Mit der "Anlaufstelle für Bürokratieabbau" wolle die KVB den niedergelassenen Ärzten und Psychotherapeuten ihre tägliche Arbeit erleichtern, erklärte KVB-Vorsitzender Dr. Wolfgang Krombholz.

"Der Schwerpunkt der ärztlichen Tätigkeit in der Praxis muss die ärztliche Kunst, die Betreuung der Patienten, das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient sein - und nicht der Papierkram", sagte Krombholz.

"Wir hoffen, mit Unterstützung vieler Hinweisgeber bald echte Erfolge in Sachen Bürokratieabbau für die bayerischen Vertragsärzte und -psychotherapeuten vorweisen zu können - und sind gespannt auf hoffentlich viele Vorschläge", erklärte der KVB-Chef.

Erreichbar ist die Stelle per E-Mail: buerokratieabbau@kvb.de oder Fax: 089 / 5 70 93 - 6 49 74.

Mehr zum Thema

Abrechnung

Zwei neue Pauschalen für den AU-Postversand

STIKO-Beschlussempfehlung

Gleichzeitige Influenza- und Corona-Impfung in Sicht

Das könnte Sie auch interessieren
Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

© Doctolib

Digitales Impfmanagement

Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

Anzeige | Doctolib GmbH
Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

© Doctolib / Corporate Design

Kostenloser Ratgeber

Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

Anzeige | Doctolib GmbH
50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

© Doctolib / Corporate Design

Exklusives Angebot

50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

Anzeige | Doctolib GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Schüsse aus Schreckschusspistolen beschäftigen die deutsche Rechtsmedizin. Die Tatwaffen hatten mehrere Zusatzfunktionen.

© jedi-master / stock.adobe.com

Drei Fälle aus der Rechtsmedizin

Von Schreckschusspistole lebensgefährlich verletzt