Corona-Impfstoff

BioNTech-Vakzine: Entscheidung über US-Zulassung steht kurz bevor

Am Donnerstag beraten Impfstoffexperten in den USA über BNT 162b2 von Pfizer und BioNTech. Nichts deutet darauf hin, dass der Corona-Kandidat durchfallen könnte.

Veröffentlicht:

Silver Spring. Nach der ersten Zulassung des Corona-Impfstoffs von Pfizer und BioNTech Mitte voriger Woche in Großbritannien, könnte diese Woche bereits die Zulassung der mRNA-Vakzine BNT 162b2 in den USA folgen. Am Donnerstag wird ein Komitee unabhängiger Impfstoffexperten der US-Oberbehörde FDA die Unterlagen für die von Pfizer und BioNTech beantrage Notfallzulassung sichten.

Nichts deutet bislang darauf hin, dass die FDA den mRNA-Kandidaten nicht zügig freigeben wird. Ganz im Gegenteil: Wie die „New York Times“ am Dienstag berichtet, lasse eine neue, anlässlich des bevorstehenden Experten-Meetings von der FDA herausgegebene Datensammlung darauf schließen, dass der Impfstoff noch besser wirkt, als bisher angenommen.

Wie es in dem Zeitungsbericht heißt, biete er den Unterlagen zufolge „bereits zehn Tage nach Verabreichung der ersten Dosis einen starken Schutz gegen COVID-19“. Pfizer und BioNTech hatten bisher nur von einem 95-prozentigen Schutz nach Gabe beider Einzeldosen im Abstand dreier Wochen berichtet.

Die Hersteller haben angekündigt, bereits Stunden nach einer Zulassung Ware ausliefern zu können. Bis Ende des Jahres, hieß es zuletzt, könnten 50 Millionen Dosen in den Markt gebracht werden. Kommendes Jahr wollen Pfizer und BioNTech bis zu eine Milliarde Dosen produzieren.

Nachdem sich die EU-Mitgliedstaaten darauf verständigt haben, bei der zentralen Zulassung für rekombinante Produkte auch im Fall einer Corona-Vakzine festzuhalten und auf nationale Alleingänge zu verzichten, wird sich die Zulassung von BNT 162b2 bis spätestens 29. Dezember abzeichnen. Bis dahin soll laut Mitteilung der EU-Arzneimittelagentur EMA deren Fachausschuss für Humanarzneimittel CHMP eine Empfehlung abgeben. Die eigentliche Zulassung erfolgt danach durch die EU-Kommission. (cw)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Menschen demonstrieren im September 2021 vor dem Bundesrat für die Abschaffung des Paragrafen 219a. Der Bundesrat lehnt einen Antrag von fünf Ländern aber ab.

© Wolfgang Kumm/dpa

Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

Abschaffung von §219a StGB: Justizminister legt Entwurf vor

Versorgung eines amputierten Fingers: Zumidest in den USA wird das einer Studie zufolge wohl häufig nicht richtig gehandhabt.

© dreibirnen / stock.adobe.com

US-Analyse

So werden Amputate richtig aufbewahrt