Früherkennung

CT-Angebote bleiben in der Kritik

Radiologische Praxen und Kliniken müssen rechtswidrige Texte aus dem Netz entfernen. Es drohen Konsequenzen.

Veröffentlicht: 30.09.2019, 12:03 Uhr

SALZGITTER. Einige ärztliche Untersuchungen zur Früherkennung schwerer Krankheiten mittels Computertomographie (CT) sind nach Expertenangaben rechtlich unzulässig und dürfen nicht weiter angeboten werden. Werden diese Angebote nicht gestrichen, können die Aufsichtsbehörden der Länder „geeignete Maßnahmen“ ergreifen, so jetzt eine Sprecherin des Bundesumweltministeriums.

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) in Salzgitter hatte zuvor Angebote einiger Praxen und Kliniken kritisiert. „Die aktuellen Angebote im Internet sind nicht nur rechtswidrig, sondern auch irreführend“, sagte BfS-Präsidentin Inge Paulini. Nach Auffassung der Strahlenschutzbehörde lassen die Informationen einiger Anbieter auf Qualitätsmängel schließen. Das sei das Ergebnis einer Auswertung von 150 Webseiten radiologischer Praxen und Kliniken.

Die Deutsche Röntgengesellschaft (DRG) widerspricht dem BfS-Bericht nicht. Angebote außerhalb der gesetzlichen Vorgaben, seien „in der Tat rechtswidrig“, heißt es in einer Stellungnahme, über die zunächst die „Ärzte Zeitung“ berichtet hatte. (dpa)

Mehr zum Thema

Foodwatch

Jede dritte Lebensmittelkontrolle entfällt

Europäischer Gerichtshof

Kein Recht auf Enkelkinder

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Antidepressiva vorsichtig absetzen

Entzug, Rezidiv, Rebound

Antidepressiva vorsichtig absetzen

Ultraschall kann manche Operation ersparen

Karpaltunnelsyndrom

Ultraschall kann manche Operation ersparen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden