Continentale will mit Praxisgebühr punkten

KÖLN (iss). Die Continentale Krankenversicherung gibt ihren Kunden für zwei Vollversicherungstarife eine Beitragsgarantie.

Veröffentlicht:

In den Tarifen Economy und Comfort wird es bis Ende 2013 keine Prämienerhöhungen geben, verspricht der private Krankenversicherer.

"Die Tarife entwickeln sich so hervorragend, dass wir schon jetzt sagen können: Wir werden keine Beitragsanpassung brauchen", sagt Vorstandschef Rolf Bauer.

Die Garantie gilt auch für zwei stationäre Zusatztarife. Die beiden Vollkostentarife weisen eine Besonderheit auf: Sie arbeiten mit einer Art Praxisgebühr.

Die Versicherten zahlen bei Economy zehn Euro pro Arztbesuch und bei Comfort 20 Euro. Das Prinzip kommt bei den Kunden offenbar gut an.

Nach Angaben der Continentale verkaufen sich die beiden Tarife inzwischen am besten. Allerdings gibt der Versicherer keine Auskünfte darüber, wie viele Kunden die Angebote gewählt haben.

Insgesamt hatte das Dortmunder Unternehmen Ende vergangenen Jahres 386.975 Vollversicherte, das waren 1818 mehr als Ende 2010.

Mehr zum Thema

Urteil zu Kostenübernahme von Heilmitteln

BGH: Rektale Stimulationstherapie zu Hause ist Privatangelegenheit

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Forschung zu Neuroprotektion

So wird versucht, das Gehirn nach dem Schlaganfall zu schützen

Biomarker-Analyse

Lässt sich die Aussicht auf gesundes Altern im Blut erkennen?

Lesetipps
Blick nach oben in die Baumkronen, sie sich verzerrt dargestellt

© visualpower / stock.adobe.com

Schwindel und massive Blutdruckabfälle

Kasuistik: Kopf im Nacken, Blutdruck im Keller

Um eine Empfehlung für den Off-Label-Einsatz von Semaglutid bei Alkoholabhängigkeit auszusprechen, sei es definitiv noch zu früh, so Wang und Mitforschende. Das Team verweist auf fünf laufende klinische Studien, die mögliche Zusammenhänge untersuchen. Deren Ergebnisse gelte es abzuwarten.

© draghicich / stock.adobe.com

Weniger Verlangen nach Alkohol

Schützt Semaglutid vor Alkoholmissbrauch?