Nosokomiale Infektionen

Fördert zu viel Klinikhygiene Resistenzen?

In Räumen mit hohem Hygieneniveau nimmt die mikrobielle Vielfalt ab, die Diversität der Resistenzen erhöht sich aber, so Forscher der TU Graz.

Veröffentlicht: 08.03.2019, 18:22 Uhr

GRAZ. Der Kampf gegen multiresistente Erreger beschäftigt Krankenhäuser rund um den Globus. Aber: Ist ein übertriebenes Hygienemanagement in Kliniken am Ende gar kontraproduktiv? Die Ergebnisse einer jüngst in „Nature Communications“ publizierten Studie unter Federführung der TU Graz lassen darauf schließen, dass eine stabile mikrobielle Vielfalt in klinischen Bereichen der Ausbreitung von Resistenzen entgegenwirkt.

„Die mikrobielle Kontrolle von Krankheitserregern wird schon bei Kulturpflanzenund auch am Menschen im Rahmen der Stuhltransplantation erfolgreich angewendet. Unsere Studie ist eine erste Basis dafür, solche Ideen zukünftig auch in Innenräumen zu verfolgen“, so Gabriele Berg, Leiterin des Instituts für Umweltbiotechnologie der TU Graz.

Regelmäßiges Lüften, Zimmerpflanzen, der gezielte Einsatz von nützlichen Mikroorganismen oder die Reduktion von antibakteriellen Reinigungsmitteln könnten Strategien sein, um die mikrobielle Vielfalt zu erhalten oder zu verbessern, so Berg. Die Forscher untersuchten, wie die mikrobielle Kontrolle – das Ausmaß der Reinigungs- und Hygienemaßnahmen – die Entwicklung von Resistenzen beeinflusst.

Sie verglichen das Mikrobiom sowie das Resistom – also alle vorhandenen Mikroorganismen und Antibiotikaresistenzen – an der Intensivstation der Uniklinik für Innere Medizin am LKH-Universitätsklinikum Graz mit mikrobiell stark kontrollierten Reinräumen der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie mit öffentlichen und privaten Gebäuden, die mikrobiell kaum kontrolliert werden. Das Ergebnis: In Räumen mit hohem Hygieneniveau nimmt die mikrobielle Vielfalt ab, aber die Diversität der Resistenzen erhöht sich. (maw)

Mehr zum Thema

Unregelmäßigkeiten in der Dokumentation?

Herztransplantationszentrum weist Vorwürfe zurück

Klinikabrechnungen

Koalition bessert bei MDK-Reform nach

Kommentare
Dr. Daniel Moos

Endlich hat es jemand kapiert

Wir brauchen dringend weitere Forschung dazu!


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krankenkassen halten Beitragssätze stabil

Zusatzbeiträge 2020

Krankenkassen halten Beitragssätze stabil

Bei Akne leidet oft auch die Psyche

Häufiges Duo

Bei Akne leidet oft auch die Psyche

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Deutschland

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden