Gericht: Keine Steuerersparnis mit Luftbuchungen

Nein, sagte ein Gericht, als ein Chefarzt Scheingeschäfte mit seiner Frau steuerlich geltend machen wollte.

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF (mwo). Verträge mit dem Ehepartner können helfen, Steuern zu sparen. Doch nur Vertragsbedingungen, die "dem zwischen Fremden Üblichen entsprechen", muss das Finanzamt anerkennen, betonte das Finanzgericht Düsseldorf.

Gemeinsam hatten ein Chefarzt und seine Frau ein Grundstück gekauft und dort ihr Eigenheim gebaut. Einen Anbau von 74 Quadratmetern finanzierte der Mann alleine und vermietete ihn als Praxisräume an seine in sehr geringem Umfang als Psychotherapeutin tätige Ehefrau.

Dank Abschreibungen und geringer Miete von 420 Euro monatlich machte er 2003 insgesamt 9754 Euro Verlust aus der Vermietung geltend. Bei seiner Frau standen Betriebseinnahmen von 145 Euro Betriebsausgaben von 10 517 Euro gegenüber, davon fast die Hälfte Mietkosten. Damit die Therapeutin die Miete überhaupt bezahlen konnte, überwies ihr Mann das Geld in unregelmäßigen Abständen über Dreiecksbuchungen bei verschiedenen Banken an sie zurück.

Das Finanzamt erkannte weder die Mietzahlungen als Betriebsausgaben der Frau, noch die Miet-Verluste des Mannes an. Zu Recht, wie das Finanzgericht entschied: Der Mietvertrag habe nicht einmal Angaben zu Adresse und Größe der Praxisräume enthalten. Vor allem aber belegten die Buchungen, dass der Mietvertrag offenbar nur ein Scheingeschäft gewesen sei.

1 K 292/09 E

Mehr zum Thema

Ärztin als Mieterin

Ohne KV-Praxis wären Hausärzte auf Wangerooge rar

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lang andauernde COVID-19 plus Evolutionsdruck durch virustatische Therapie begünstigt die Bildung von SARS-CoV-2-Mutanten.

© Mongkolchon / stock.adobe.com

Studie mit COVID-Langzeitkranken

Virustatika könnten Bildung neuer SARS-CoV-2-Varianten fördern

„Zeitnahe ärztliche Behandlung“ in Gefahr? Der Streit um das geplante Aus der Neupatientenregelung für Praxen dauert an.

© ArtmannWitte / stock.adobe.com

TSVG-Neupatientenregelung

KBV ruft Arztpraxen auf: Protestbrief gegen Sparpläne unterzeichnen

Pandemie mit Folgen: Laut Forschern ist die Lebenserwartung in Teilen Deutschlands in den Corona-Jahren 2020 und 2021 stark zurückgegangen.

© Jochen Tack/picture alliance

Coronavirus

Lebenserwartung in Pandemiejahren teils deutlich gesunken