Unternehmen

Gilead steigt bei Krebs-Start-up Pionyr ein

Mit dem Beteiligungserwerb an dem kalifornischen Start-up Pionyr konsolidiert Gilead seine Bemühungen auf dem Gebiet der Immunonkologie

Veröffentlicht: 24.06.2020, 16:27 Uhr

Foster City/San Francisco. Der kalifornische Biotechkonzern Gilead erwirbt für 275 Millionen Dollar eine Minderheitsbeteiligung (49,9 Prozent) an dem privaten Arzneimittelentwickler Pionyr Immunotherapeutics. Bestandteil des Deals sei auch eine exklusive Option zur Übernahme sämtlicher verbleibenden Firmenanteile, teilte Gilead zu Wochenbeginn mit. Bei Ausübung der Option stehen den Pionyr-Aktionären weitere 315 Millionen Dollar zu. Werden darüber hinaus bestimmte entwicklungsabhängige Meilensteine erreicht, kann das Gilead maximal weitere 1,15 Milliarden Dollar kosten.

Den Angaben zufolge basieren Pionyrs Entwicklungsarbeiten auf einer „Myeloid Tuning™“ genannten Technologie. Daraus sollen neuartige, an der tumoralen Mikroumgebung ansetzende Immuntherapeutika resultieren, die die körpereigene Immunantwort verbessern. Die Kandidaten hätten das Potenzial, bei bestimmten Krebserkrankungen in Kombination mit PD(L)-1-Antagonisten einen Nutzen für Patienten zu bringen, die auf Checkpointinhibitoren alleine nicht ansprechen. Dazu liefen bereits zwei frühe Studienprogramme („PY314“ und „PY159“), bis zu deren Abschluss in Phase 1b Gilead die Option zur Komplettübernahme Pionyrs spätestens ausüben kann. Wie es weiter heißt, wolle Pionyr noch im Laufe des 3. Quartals einen Antrag bei der US-Zulassungsbehörde FDA stellen, mit klinischen Tests am Menschen beginnen zu dürfen.

Pionyr wurde 2015 von Max Krummel, Medizinprofessor an der University of California/San Francisco, und Sachdev Sidhu, Leiter der Antikörperentwicklung an der Universität Toronto, gegründet. (cw)

Mehr zum Thema

Han Steutel im Interview

vfa-Präsident: „GBA ist langsamer als andere in Europa“

Klinikmarkt

Asklepios hält über 92 Prozent an Rhön

Das könnte Sie auch interessieren
Thromboseprophylaxe und COVID-19

„ÄrzteTage extra“-Podcast

Thromboseprophylaxe und COVID-19

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Leo Pharma GmbH, Neu-Isenburg
Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

CAT-Algorithmus

Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

Anzeige
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Vergütung für Corona-Tests wird weiter verhandelt

KBV nimmt Klage zurück

Vergütung für Corona-Tests wird weiter verhandelt

Wie stark die Corona-Pandemie Kindern zusetzt

Studie von Psychiatern

Wie stark die Corona-Pandemie Kindern zusetzt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden