Kommentar zur KI-Bilanz

Kein Bekenntnis zur Medizin?

Die Bundesregierung sollte sich eindeutiger zu KI und ihren hochfliegenden Plänen zur Präzisionsonkologie positionieren.

Von Matthias Wallenfels Veröffentlicht: 17.11.2019, 16:06 Uhr

Nun sag, Bundesregierung, wie hast du’s mit der Künstlichen Intelligenz (KI) und der Medizin? Im September, als das Bundeskabinett den Fortschrittsbericht zur nationalen Hightech-Strategie 2025 beschlossen hat, hieß es, ein zentrales Anliegen der Regierung sei es, KI in Anwendung zu bringen. „Gerade im Gesundheitsbereich birgt der Einsatz von KI-Methoden große Potenziale, etwa bei der Diagnose und Behandlung von Krebs oder im Bereich der individualisierten Medizin“, war zu lesen.

Mit ihrer KI-Strategie will die Bundesregierung nach eigenem Bekunden explizit einen Beitrag zur Umsetzung ihrer Hightech-Strategie leisten. Doch ausgerechnet am Freitag, als die drei Minister Karliczek (Forschung), Altmaier (Wirtschaft) und Heil (Arbeit), die Bilanz zum 1-Jährigen der KI-Strategie zogen, war von Medizin nichts zu hören.

Sicher: Autonomes Fahren zieht mehr in den Bann als die komplexe, KI-basierte Krebs-Präzisionsmedizin. Zumindest in der medizinischen und in der Medizintechnik-Forschung – auch beim Ausrufen der Nationalen Dekade gegen Krebs wurde man nicht müde, das Potenzial der KI zu betonen – könnte der Eindruck entstehen, Gesundheit und KI seien der Regierung nur dann wichtig, wenn das Auditorium stimmt. Ein Bekenntnis sieht anders aus!

Schreiben Sie dem Autor: matthias.wallenfels@springer.com

Mehr zum Thema

Chirurgen

KI-Assistent ist kein Tabu mehr

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
IQWiG sieht großen Änderungsbedarf

DMP Typ-2-Diabetes

IQWiG sieht großen Änderungsbedarf

Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

Zwei erkrankte Männer

Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

So verschenken Ärzte bei Privatpatienten kein Geld mehr

Tipps für die Abrechnung

So verschenken Ärzte bei Privatpatienten kein Geld mehr

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden