Unternehmen

Kunden-Hotline beantwortet Fragen zum Thema

Veröffentlicht:

Kunden der Deutschen Apotheker- und Ärztebank sind durch die Vorgänge um Licon und Medicon nicht geschädigt worden. Das hat das Geldinstitut am Donnerstag nochmals auf Anfrage betont. Manche der Kunden hätten mehrere Objekte erworben, weil sie zufrieden gewesen seien, sagte Vorstandssprecher Herbert Pfennig bei einer Telefonpressekonferenz. Falls sich herausstellen sollte, dass es doch Probleme gebe, werde die Bank auf jeden Fall dafür einstehen, Kunden sollten "auf keinen Fall Nachteile erleiden", so Pfennig.

Für Fragen hat die apoBank unter der Nummer 08 00/59 98-900 eine Hotline eingerichtet, E-Mail: fragenzumedicon@apobank.de.

Top-Thema: Die Licon-Affäre bei der Apobank Interview: "Wir werden das jetzt sauber abarbeiten" Licon: Denkmalschutz-Immobilien als Steuersparmodell Chronik: Ein schwieriges Jahr für die apoBank Zwei neue Köpfe für den Vorstand der apoBank Kunden-Hotline beantwortet Fragen zum Thema

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Am Samstag dürfte es hier voller sein: Aldi verkauft ab dann Corona-Tests.

Torten, Toilettenpapier, Test

Ab Samstag Corona-Selbsttest bei Aldi