Mit der TK online schneller zum Arzttermin

Die Techniker Krankenkasse hat ein Pilotprojekt zur Online-Terminbuchung in Berlin gestartet. Über ein Internetportal können Versicherte der TK jetzt zu jederzeit einen verbindlichen Termin bei einem Facharzt buchen.

Von Kerstin Mitternacht Veröffentlicht:
Ob in Bus oder Bahn, Versicherte der Techniker Krankenkasse in Berlin können jetzt von überall online Facharzttermine buchen.

Ob in Bus oder Bahn, Versicherte der Techniker Krankenkasse in Berlin können jetzt von überall online Facharzttermine buchen.

© carmakoma / Shutterstock.com

BERLIN. Nur wenige Ärzte bieten ihren Patienten bisher eine Online-Terminvergabe an. Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2010 der "Stiftung Gesundheit" sind dies erst 14 Prozent der Arztpraxen.

Dabei wünschen sich viele Patienten diesen Service, denn er bringt für Patienten und Praxismitarbeiter einige Vorteile: So müssen Patienten nicht in einer Praxis anrufen, um einen Termin auszumachen und sparen sich so etwa die Wartezeit in einer Telefonschleife.

Für die Mitarbeiterinnen am Empfang reduzieren sich die Anrufe und sie werden so entlastet.

"TK-ArztterminOnline" gestartet

Aus diesem Grund hat die Techniker Krankenkasse (TK) jetzt das Pilotprojekt "TK-ArztterminOnline" gestartet, bei dem Versicherte der TK aus der Region Berlin unabhängig von den Sprechzeiten auf den Terminkalender der Facharztpraxis zugreifen und einen Termin buchen können.

"Der Zugang zur ärztlichen Versorgung soll so auf eine moderne und zeitgemäße Art und Weise ermöglicht und verbessert werden", sagt Philip Wabbel, Sprecher bei der TK zur "Ärzte Zeitung" zu dem Hintegrund des Projektes.

Teilnehmende Fachärzte halten Zeitkontingente frei

TK-Versicherte sparen sich nicht nur Anrufe in der Facharztpraxis, sondern können auch kurzfristig einen Termin buchen, da die teilnehmenden Fachärzte im Rahmen des Projektes Zeitkontingente freihalten.

"Darüber hinaus können Versicherte über das Onlineportal den Arzt vorab informieren, was der Grund für den Besuch ist", sagt TK-Projektleiter Thomas Nebling.

So kann sich der Arzt gezielt auf den Besuch vorbereiten und der Patient wird angeregt, sich im Vorfeld Gedanken über sein Anliegen zu machen und sich entsprechend auf den Termin vorzubereiten, so Wabbel.

Vier Facharztverbünde im Boot

An dem Projekt beteiligen sich vier Facharztverbünde aus Berlin: Der HNO-Verbund, der Chirurgisch/Orthopädische-Verbund, der Gynäkologie- und der Augen-Verbund.

Die Internetplattform für den Service wird von der Firma samedi GmbH zur Verfügung gestellt. Laut TK erfüllt samedi strengste Anforderungen an den Datenschutz. Weder Mitarbeiter von samedi, noch der TK oder sonstige Dritte können die Patientendaten einsehen.

Testphase läuft bis September 2012

Bis September 2012 soll das Pilotprojekt in Berlin getestet werden. Der Nutzen soll vom Wissenschaftlichen Institut der TK für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen untersucht werden.

Wenn das Projekt erfolgreich ist, soll der Service auch in anderen Bundesländern für TK-Versicherte zur Verfügung stehen, so Wabbel. Auch sei es möglich, dass noch weitere Facharztverbünde nach der Testphase hinzukommen.

www.tk.de/terminbuchung

Mehr zum Thema

Augenoptik und OP-Mikroskope

Carl Zeiss Meditec steigert Umsatz

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was aus dem Salzstreuer kommt, ist nicht egal. Salz ist nicht gleich Salz. Herz und Gefäße profitieren von einem hohen Anteil Kaliumchlorid.

© Daniel Vincek / stock.adobe.com

Review und Metaanalyse

Viel Kaliumchlorid im Salz bringt Vorteile für Herz und Gefäße

Zwischen kardiovaskulären Erkrankungen und psychischen Störungen gibt es Zusammenhänge. Welche das sind, wird derzeit erforscht.

© paul_craft / stock.adobe.com

Kardio- und Neurologie

Bei frisch diagnostizierten Herzpatienten auf die Psyche achten!

Bundesweit soll es weiterhin eine Maskenpflicht in Bus, Bahn und Flugzeug geben, so sieht es der Entwurf des neuen Infektionsschutzgesetzes vor.

© Daniel Kubirski / picture alliance

Geplante Novelle

Infektionsschutz: Kakofonie der Änderungswünsche