Therapeutische Nanobodies

Novo Nordisk beißt bei Belgiern auf Granit

Veröffentlicht: 15.01.2018, 07:11 Uhr

KOPENHAGEN/GENT. Novo Nordisk will das belgische Unternehmen Ablynx übernehmen, stößt aber auch mit seiner zweiten Offerte auf taube Ohren. Aktuell bietet Novo 2,6 Milliarden Euro für den Entwickler therapeutischer Nanobodies und damit 14 Prozent mehr als bei der ersten Offerte Anfang Dezember. Doch auch das verbesserte Angebot wird vom Ablynx-Management noch als zu gering zurückgewiesen. Ablynx arbeitet nach eigener Aussage derzeit an 45 Produktkandidaten, teils alleine, teils mit Partnern wie etwa Sanofi, Abbvie oder MSD. Fortgeschrittenstes Projekt ist Caplazizumab gegen sekundäre Thrombotisch-thrombozytopenische Purpura. Hierfür wurde auf Basis klinischer Phase-II-Daten bereits die EU-Zulassung beantragt. (cw)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

Blutzuckermessung

Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Arztpraxis berichtet

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Leser fragen - Experten antworten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden