Schulung und Beratung

Patienten profitieren von Digitalisierung

Der VDBD fordert, digitale Angebote längerfristig zur Regel zu machen.

Veröffentlicht:

Berlin. Die geltenden Kontaktbeschränkungen in Folge der Coronavirus-Pandemie zeigen, dass viele diabetologische Praxen auf Einzelschulungen oder telemedizinische Angebote zurückgreifen müssen, um dem hohen Beratungs- und Betreuungsangebot ihrer Patienten gerecht zu werden.

Der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland (VDBD) fordert deshalb, dass digitale Lösungen, wie die Schulung per Videosprechstunde durch eine qualifizierte Diabetesfachkraft, langfristig in die abrechenbare Regelversorgung übergehen.

In Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hamburg, Sachsen und zum Teil auch in Rheinland-Pfalz hätten die KVen zwar eine Ausnahmeregelung zur Abrechnung dieser Leistungen getroffen, allerdings liefen diese Ende Juni aus, kritisiert der VDBD in einer Mitteilung.

Patienten würden von der Digitalisierung der Diabetesberatung profitieren, so der Verband. Auch zu Corona-Zeiten sei für Diabetesberaterinnen wichtig, weiterhin auf dem aktuellen Stand technischer und medizinischer Entwicklungen zu bleiben. Der VDBD hat deshalb nach eigenen Angaben entsprechende digitale Fortbildungsformate entwickelt. (mu)

Mehr zum Thema

Quartalswechsel

Der Juli bringt diese Neuerungen für Ärzte und Praxen

Das könnte Sie auch interessieren
Therapie mit GLP-1-RA: Mehr als nur Zuckerkontrolle

© Lilly Deutschland GmbH

Typ-2-Diabetes

Therapie mit GLP-1-RA: Mehr als nur Zuckerkontrolle

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Fallbeispiel: HbA1c 9,3 trotz Metformin: Wie Therapie intensivieren?

© Lilly Deutschland GmbH

Typ-2-Diabetes

Fallbeispiel: HbA1c 9,3 trotz Metformin: Wie Therapie intensivieren?

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was im Darm los ist, darüber können kommerzielle Mikrobiom-Tests wenig bis gar nichts aussagen.

© merklicht.de / stock.adobe.com

DGVS-Jahrespressekonferenz

Reizdarm: Warnung vor kommerziellen Mikrobiom-Tests