Praxisführung

Prävention am Arbeitsplatz lohnt sich

FRANKFURT/MAIN (pei). Jeder für Gesundheitsprävention in Unternehmen aufgewendete Euro kann sich mit dem Faktor fünf bis 16 rentieren.

Veröffentlicht: 07.06.2011, 14:23 Uhr

Das zeigt eine Studie der Unternehmensberatung Booz & Company für die Felix Burda Stiftung. Demnach verliert die deutsche Wirtschaft jährlich 225 Milliarden Euro durch krankheitsbedingte Fehltage oder Leistungsminderung.

Dr. Christa Maar vom Vorstand der Stiftung forderte die Politik auf, vor allem für kleine und mittlere Unternehmen finanzielle Rahmenbedingungen für betriebliche Prävention zu schaffen.

Damit ließen sich Strukturdefizite und die mangelnde Reichweite der Prävention angehen. Es sei "absurd zu warten, bis alle beim Hausarzt aufschlagen".

Mehr zum Thema

Kommentar zum Medizinklimaindex

Raus aus dem Stimmungstief

Abrechnungstipp

Chroniker-GOP nicht bei Videokontakt

Schutzimpfungs-Richtlinie bei Säuglingen

2+1-Schema für Sechsfachimpfung ist in Kraft getreten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Eines von bundesweit rund 30.000 Intensivbetten.

Versorgungskapazitäten

Wie gefährlich wird COVID-19 im Winter?

Es geht aufwärts. Das scheint der aktuelle Medizinklimaindex anzudeuten. Die Teilnehmer sind allerdings auch im noch sommerlichen September befragt worden.

Medizinklimaindex

Stimmung der Ärzte hellt sich auf