Praxismarketing gibt es nicht zum Nulltarif

NEU-ISENBURG (maw). Ein professionell angegangenes Praxismarketing ist eine wesentliche Stellschraube für den ökonomischen Erfolg in der Praxis. Ohne Budget fällt die gezielte Planung der einzelnen Marketingaktivitäten allerdings schwer.

Veröffentlicht:

Ein gut funktionierendes Praxismarketing gibt es nicht zum Nulltarif. Wer die verschiedenen Patientengruppen in der Praxis passgenau auf einzelne Leistungen aus dem Gesamtspektrum ansprechen und damit auch den langfristigen ökonomischen Erfolg der Praxis sichern will, kommt um eine dezidierte Planung der einzelnen Schritte und Ausgaben nicht herum.

5500 Euro lassen sich Praxischefs die Marketingmaßnahmen im Jahr kosten, wie eine Studie der Hamburger Stiftung Gesundheit zeigt. Die Angaben verzerren jedoch das Gesamtbild, da die Summe nur auf die Praxen zutrifft, die überhaupt ein Marketingbudget in der Jahresplanung berücksichtigen. Und das sind gerade einmal 13 Prozent der Niedergelassenen, die geantwortet haben.

Zu berücksichtigen bei der Kostenplanung sind alle Ausgaben, die zum Beispiel bei Recall-Maßnahmen für Impfkampagnen oder speziellen Angeboten wie der medizinischen Reisesprechstunde anfallen. Bei mehreren hundert Patienten kommt hier allein für Porto einiges an Ausgaben zusammen. Auch professionelle Info-Broschüren oder die Pflege der Praxis-Website sind nicht kostenlos zu haben.

Mehr zum Thema

Ärztin als Mieterin

Ohne KV-Praxis wären Hausärzte auf Wangerooge rar

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was aus dem Salzstreuer kommt, ist nicht egal. Salz ist nicht gleich Salz. Herz und Gefäße profitieren von einem hohen Anteil Kaliumchlorid.

© Daniel Vincek / stock.adobe.com

Review und Metaanalyse

Viel Kaliumchlorid im Salz bringt Vorteile für Herz und Gefäße

Bundesweit soll es weiterhin eine Maskenpflicht in Bus, Bahn und Flugzeug geben, so sieht es der Entwurf des neuen Infektionsschutzgesetzes vor.

© Daniel Kubirski / picture alliance

Geplante Novelle

Infektionsschutz: Kakofonie der Änderungswünsche

Stellte am Mittwoch den Fahrplan für die Umsetzung der Krankenhausreform vor: Karl Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen.

© Rolf Vennenbernd/dpa

Minister Laumann nennt Zeitplan

Ab 17. November wird es ernst mit der Krankenhausreform in NRW