Preis für Forschungen zu Nabelschnurblut-Zellen

Veröffentlicht:

LEIPZIG (maw). Das Norddeutsche Knochenmark- und Stammzellspender-Register und der Nabelschnurbankbetreiber Vita 34 haben den nach eigenen Angaben ersten Forschungspreis für Nabelschnurblut-Stammzellen gestiftet. Bis zum 31. Juli können Forschungsarbeiten aus den Bereichen Medizin, Biologie und verwandten Disziplinen eingereicht werden. Die Arbeiten werden von einer Experten-Jury begutachtet.

www.vita34.de/forschungspreis

Mehr zum Thema

Stellungnahme zum Medizinforschungsgesetz

Bundesrat lehnt vertrauliche Erstattungsbeträge ab

Arzneimittelpolitik

Pharmagroßhandel fordert Anspruch auf Belieferung

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Stellungnahme zum Medizinforschungsgesetz

Bundesrat lehnt vertrauliche Erstattungsbeträge ab

Fortschritte in der HIV-Impfstoffforschung

B-Zellen im Fokus der HIV-Immunisierung

Lesetipps