Unternehmen

Preis für Forschungen zu Nabelschnurblut-Zellen

Veröffentlicht: 21.04.2010, 15:46 Uhr

LEIPZIG (maw). Das Norddeutsche Knochenmark- und Stammzellspender-Register und der Nabelschnurbankbetreiber Vita 34 haben den nach eigenen Angaben ersten Forschungspreis für Nabelschnurblut-Stammzellen gestiftet. Bis zum 31. Juli können Forschungsarbeiten aus den Bereichen Medizin, Biologie und verwandten Disziplinen eingereicht werden. Die Arbeiten werden von einer Experten-Jury begutachtet.

www.vita34.de/forschungspreis

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

gematik: Ärzte trifft keine Schuld an TI-Störung

BAH-Bericht

Auch Pharma lebt besonders vom Export

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Corona-Krise

Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden