COVID-Prävention

Sanofi verfolgt mRNA-Vakzine nicht weiter

Sanofi gibt seinen mRNA-Impfstoff gegen COVID-19 auf, hält an an seinem rekombinanten Kandidaten aber fest.

Veröffentlicht:

Paris. Sanofi wird seine Entwicklungsarbeiten an einem mRNA-Impfstoff gegen COVID-19 einstellen. Zur Begründung heißt es in einer Konzernmitteilung, in Zukunft sei eine ausreichende weltweite Marktversorgung mit entsprechenden mRNA-Vakzinen zu erwarten. Der gemeinsam mit dem – inzwischen von Sanofi übernommenen – US-Unternehmen Translate Bio entwickelte Kandidat befindet sich aktuell erst in Phase I/II.

Zugleich bekräftigte Sanofi aber, bei der gemeinsam mit GlaxoSmithKline betriebenen Entwicklung eines vektorbasierten COVID-Impfstoffs am Ball bleiben zu wollen. Dieser Kandidat, eine rekombinante Version des Spikeproteins von SARS-CoV-2, befindet sich seit Mitte Juli in der laufenden Begutachtung bei der EU-Arzneimittelagentur EMA. Früheren Unternehmensangaben zufolge erhofft sich Sanofi die europaweite Marktfreigabe noch im Laufe des 4. Quartals. (cw)

Mehr zum Thema

Corona-Prävention

Comirnaty®-Engpass im Saarland größer als erwartet

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel