Kommentar

Schaukämpfe der Politiker

Hauke GerlofVon Hauke Gerlof Veröffentlicht:

Was sich in diesem Jahr bei der CeBIT abspielt, ist ein viel geübtes Ritual. Die größte Computermesse der Welt ist Anziehungspunkt für Politiker, die sich gerne mit den "Erfolgen" ihrer Innovationspolitik schmücken.

So hat sich die frühere Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt gerne Meilensteine der Entwicklung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) bei der CeBIT präsentieren lassen. Eine Initialzündung für die weitere Entwicklung ist daraus nie geworden, sonst wäre die eGK nicht noch immer im Stadium der Entwicklung und Erprobung - vier Jahre nach dem vorgesehenen Start.

Ihr Nachfolger macht jetzt in dieser Tradition weiter und hat bei der CeBIT verklausuliert angekündigt, dass einer weiteren Kartenausgabe eigentlich nichts mehr im Wege stehe. Einen genauen Zeitplan nannte er aber nicht. Doch Schaukämpfe der Politiker helfen Ärzten nicht. Sie werden weiter in Unsicherheit darüber gelassen, ob sie für die Karte investieren sollen oder nicht. Eine Hängepartie wie derzeit ist um so schädlicher, als in den Praxen ohnehin Entscheidungen darüber anstehen, wie die Anbindung für die dann verpflichtende Online-Abrechnung ab 2011 laufen soll. Doppel-Investitionen für die Online-Welt können Ärzte nun wirklich nicht gebrauchen.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund: Rösler verteidigt auf der CeBIT die E-Card und verbreitet Optimismus

Mehr zum Thema

Kommunikation und Datenschutz

Neue Perspektiven für IT in der Praxis

Zahlen der gematik

Mehr als 120 Millionen eingelöste E-Rezepte seit Januar

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Landessozialgericht München

Urteil: Abrechnungsausschlüsse gelten auch arztbezogen

Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Gesundheitsminister Lauterbach hat angekündigt, den Entwurf für die Klinikreform am 8. Mai im Kabinett beraten lassen zu wollen. 

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen