Antibiotika

Stiftungsprofessur soll Entwicklung forcieren

Veröffentlicht:

SAARBRÜCKEN. Das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) und die Universität des Saarlandes richten eine gemeinsame Stiftungsprofessur für Wirkstoff-Bioinformatik ein. Mit insgesamt 1,6 Millionen Euro unterstütze die Klaus Faber Stiftung das Forschungsfeld an der Schnittstelle zweier starker saarländischer Forschungsschwerpunkte, wie es heißt.

Die Professur soll die Entwicklung neuer Antibiotika vorantreiben, die angesichts vermehrter Resistenz von Bakterien gegen gängige Antibiotika immer nötiger werden. Die Bioinformatik habe sich in den vergangenen Jahren zu einer Kerndisziplin der Wirkstoff-Forschung entwickelt. Der Förderzeitraum beläuft sich von 2018 bis 2022. (maw)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundeskanzlerin Merkel: Deutschland steht an der Schwelle zu einer neuen Phase der Pandemie, „in die wir nicht mit Sorglosigkeit, aber doch mit berechtigten Hoffnungen hineingehen können

Auf dem Weg aus dem Shutdown

Merkel setzt auf zwei Helfer gegen das Coronavirus