Urteil

Versicherung muss bei fehlender Sorgfalt weniger zahlen

KOBLENZ (mwo). Ärzte und MFA sollten ihre Autoschlüssel nicht in der Praxis herumliegen lassen. Denn nimmt sich jemand den Schlüssel für eine Spritztour, muss die Teilkaskoversicherung mögliche Schäden am Wagen nicht voll begleichen, wie das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz entschied.

Veröffentlicht:

Eine Mitarbeiterin eines Seniorenheims hatte ihren Autoschlüssel in einem unverschlossenen Aufenthaltsraum in einem Korb liegen lassen, anstatt ihn in ihren abschließbaren Spind zu packen.

Das Auto wurde mit dem Schlüssel entwendet und beschädigt gefunden. Den Schaden von 7000 Euro wollte sie von ihrer Teilkaskoversicherung ersetzt bekommen.

Die Versicherung muss nur den halben Schaden begleichen, urteilte das OLG. Die Mitarbeiterin habe grob fahrlässig gehandelt und "die erforderliche Sorgfalt in hohem Maße außer Acht gelassen".

Az.: 10 U 1292/11

Mehr zum Thema

„EvidenzUpdate“-Podcast

Ärzte vor Gericht: Wie Gutachter mit Behandlungsfehlern umgehen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Im Rahmen eines Festaktes in Berlin wurden die Preisträger des Galenus-von-Pergamon-Preises und des Springer Medizin Charity Awards gekürt.

© Marc-Steffen Unger

Preisträger gekürt

Galenus-Preis und Charity Award: Das sind die Gewinner

Will beim 125. Deutschen Ärztetag Vizepräsident der Bundesärztekammer werden: Dr. Günther Matheis, Thoraxchirurg und Kammerchef Rheinland-Pfalz.

© Ines Engelmohr

Exklusiv Dr. Günther Matheis im Interview

„Hedgefonds werden auch im KV-System zu einem Problem“