Digital Health

Wie nützlich und sicher sind Health-Apps?

Was Gesundheits-Apps wirklich bieten, will eine unabhängige Bewertungsplattform durchleuchten. Ärzte und Patienten sollen so über Qualität und Nutzen der digitalen Helfer informiert werden.

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN. Viele Patienten nutzen Gesundheits- und Medizin-Apps im Alltag. Doch sind die Qualität und der Nutzen von Gesundheits-Apps für Patienten wie auch für Ärzte oft nur schwer einschätzbar: Wie sieht es mit dem Datenschutz aus? Welches Unternehmen steckt hinter der App? Wie sinnvoll ist die App tatsächlich für den Nutzer?

Damit Ärzte auf Patienten-Fragen antworten oder Empfehlungen für Apps aussprechen können, bieten HealthOn, eine unabhängige Informations- und Bewertungsplattform für Gesundheits-Apps, und das Fortbildungsportal Medcram unabhängige Fakten zu Qualität und Sicherheit von Apps an.

„Ich habe bei Kongressen und Fachtagungen in den letzten Jahren häufig für Ärzte, Apotheker und auch für Versorgungsforscher das Thema Qualität von Gesundheits- und Medizin-Apps beleuchtet. Das Interesse ist groß und wächst“, sagt Digital-Health-Expertin Dr. Ursula Kramer von HealthOn. „Das Thema ist auch für Ärzte spannend  Deshalb starten wir die Fortbildungsreihe ‚Digital Health verstehen‘ und bieten Live-Webinare an. Basis sind unabhängige Analysen der Gesundheits- und Medizin-Apps, die derzeit in den App-Stores nachgefragt werden.“

Kramer will mit ihren Analysen das gesicherte Wissen über Qualität, Sicherheit, Evidenzlage und Nutzen der Apps beleuchten. Sechs Webinare zu den Themen Diabetes, Schmerz, Ernährung, Onkologie, Raucherentwöhnung und Therapieadhärenz seien geplant. An praktischen Beispielen sollen Chancen, Risiken und Grenzen der Apps aufgezeigt werden.

Auch Qualitäts-, Produkt- und Datenschutzsiegel für Gesundheits-Apps sollen Thema sein und Orientierung geben. Die CME-zertifizierten Webinare werden von Pharma- und MedTech-Unternehmen gesponsert, die auf Inhalte aber keinen Einfluss haben sollen, heißt es.

Nach Anmeldung über das Fortbildungsportal Medcram sind die Webinare kostenlos zugänglich. Für die Teilnahme am einstündigen Webinar mit Lernerfolgskontrolle sind 2 CME-Punkte vorgesehen.

Weitere Infos und Termine online unter: www.healthon.de (mn)

Mehr zum Thema

Abrechnung

Zwei neue Pauschalen für den AU-Postversand

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

© [M] Scherer: Tabea Marten | Spöhrer: privat

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

© [M] Gerlach: Wolfgang Kumm / dpa | Kelber: Bernd von Jutrczenka / dpa

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

© UK Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

© Doctolib

Digitales Impfmanagement

Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

Anzeige | Doctolib GmbH
Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

© Doctolib / Corporate Design

Kostenloser Ratgeber

Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

Anzeige | Doctolib GmbH
50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

© Doctolib / Corporate Design

Exklusives Angebot

50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

Anzeige | Doctolib GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Kleines Kind wird gegen COVID geimpft: Ersten Zwischenergebnissen zufolge löst ComirnatyTextbaustein: war bei 5- bis 11-Jährigen eine robuste neutralisierende Antikörperantwort aus.

© famveldman / stock.adobe.com

Comirnaty® bei Kindern

Erster Corona-Impfstoff für 5- bis 11-Jährige in Sicht

BKV-Chef Gassen erntet viel Widerspruch für seine Forderung nach Aufhebung aller Corona-Schutzmaßnahmen.

© Michael Kappeler / dpa

Ende der Corona-Maßnahmen

Gassens Vorschlag für „Freedom Day“ stößt auf Ablehnung

Prostatakarzinom: Über den Einsatz der fokalen Therapie beim Prostata-Ca herrscht weiter Uneinigkeit. Gebraucht wird letztlich eine differenziertere Risikoabschätzung als bislang.

© SciePro / stock.adobe.com

Urologen uneins

Kontroverse um fokale Prostatakrebs-Therapie bleibt