Ärzte Zeitung, 20.12.2005

Brechreiz ist für das Überleben wichtig

GÖPPINGEN (ddp.vwd). Ob ein Arzt mit dem Stäbchen unvorsichtig auf die Zunge drückt oder man mit der Zahnbürste zu tief in die Mundhöhle gerät - schnell stellt sich Brechreiz ein.

Der Sinn dieses Reflexes liegt darin, uns am Leben zu erhalten, sagt Michael Jaumann, Vorsitzender des Deutschen Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte. Durch plötzliches Zusammenziehen bestimmter Muskeln versuche der Körper, Fremdkörper aus dem Rachen zu befördern.

Auslöser für die Reaktion finden sich im hinteren Drittel der Zunge, sagt Jaumann. Hier würden über Sensoren des Trigeminus Informationen an den neunten und zehnten Hirnnerven geleitet, von dort aus werde der Würgereflex ausgelöst.

Obwohl die Reaktion normalerweise nicht vom Bewußtstein steuerbar ist, wird der Reflex beim Essen teilweise sogar deaktiviert. Das Gehirn nehme dann wahr, daß eine Reizung an vielen Stellen der Zunge zugleich erfolgt und die Reaktion würde dadurch unterdrückt, erklärt Jaumann.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »